Letzte Woche haben wir dir die Rasas im Ayurveda vorgestellt. Heute haben wir 2 leckere Chutney-Rezepte für dich, die alle 6 Geschmacksrichtungen vereinen!

Chutneys können aus Früchten, Gemüse, Gewürzen, Kräutern oder Nüssen zubereitet werden. Je nach Vorliebe und Konstitution werden sie eher fruchtig-mild, säuerlich oder scharf gewürzt. Jedes Ayurveda-Chutney beinhaltet immer alle 6 Geschmacksrichtungen – deshalb ist ein Chutney ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen ayurvedischen Mahlzeit.

Selbstgemachte Chutneys können problemlos für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer beruflich unterwegs ist oder wer am Arbeitsplatz ein fades Kantinenessen aufpeppen möchte, dem empfehle ich ein Gläschen „home-made Chutney“ mitzunehmen. Damit hat man im Nu einen geschmacklichen Ausgleich auf den Teller gezaubert.

Rezepte

Frühlingshaftes Kräuter-Chutney

Zutaten
• 60 g Cashewnüsse
• 30 g Kürbiskerne
• 40 g Rucola (wahlweise mit Löwenzahn oder Portulak mischen)
• 40 g gemischte andere grüne Kräuter (z.B. Basilikum, Koriander, Petersilie oder Kapuzinerkresse) oder auch frische gemischte Wildkräuter (z.B. Bärlauch, Sauerampfer oder Wiesenlabkraut)
• ½ Peperoncini (je nach gewünschter Schärfe auch mehr)
• Saft einer halben Zitrone
• Etwas Salz
• 2 EL Ahornsirup
• Nach Wunsch: 1–2 EL Sauerrahm

Zubereitung
• Die Cashewnüsse und Kürbiskerne im Küchenkutter zerkleinern und in einer kleinen Rührschüssel bereitstellen.
• Den Rucola und die restlichen Kräuter waschen, die Kerne der Peperoncini entfernen und alles im Küchenkutter fein hacken. Diese grüne Masse mit der Nussmischung vermengen.
• Das Chutney mit Salz, Zitronensaft und Ahornsirup abschmecken – fertig!
• Wenn man das Kräuter-Chutney eher cremig möchte, dann gibt man noch etwas Sauerrahm dazu.

Fruchtiges Birnen-Chutney

Zutaten
• 3–4 Birnen
• 1 TL Sesamöl
• 1 TL Ingwer
• 1 TL Kurkuma
• 
½ TL Kardamompulver
• ½ TL Piment
• 4 Nelken
• Salz, Pfeffer
• Ahornsirup oder Agavendicksaft
• Etwas Zitronensaft
• Frischer Koriander

Zubereitung
• Die Birnen evtl. schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
• Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Gewürze (Ingwer, Kurkuma, Kardamom, Piment, Nelken) darin kurz anbraten.
• Die Fruchtstücke hinzufügen, alles vermengen und einkochen lassen (evtl. mit einer halben Tasse Wasser aufgießen). Für einige Minuten auf mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Birnen weich sind.
• Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und einem Schuss „Süße“ abschmecken.
• Vor dem Servieren die Nelken entfernen und mit gehacktem Koriandergrün bestreuen.

Autor

DanielaUnsere Gast-Bloggerin Daniela Dörflinger Bruggeman interessiert sich als begeisterte Yogini und leidenschaftliche Küchenfee für gesundes und leckeres Essen sowie für ganzheitliche Denkansätze. Ihr Food-Blog inspiriert mit nahrhaften und ausgewogenen Rezepten und motiviert durch praktische und lebensnahe Ayurveda-Tipps zu einem besseren Lebensgefühl. Daniela lebt mit ihrer Familie in Zürich, wo sie als Ayurveda Gesundheits- und Ernährungsberaterin tätig ist.
www.ayurfood.chAnzeige

Teilen
Vorheriger ArtikelYoga & Dharma: Das Herz-Sutra
Nächster ArtikelDie Stimme des Yogalehrers
Gast Blogger
In unserem YOGA AKTUELL-Blog wollen wir Yoga aus unterschiedlichsten Perspektiven betrachten und erforschen. Wir freuen uns daher über kompetente und informative Texte, berührende und inspirierende Geschichten, hilfreiche Tipps und Tutorials von euch. Wenn du auch einen Gastbeitrag schreiben möchtest, wende dich bitte mit einem konkreten Themenvorschlag an community@yoga-aktuell.de

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel