Juhu, der März ist da und damit rückt auch der Frühling Schritt für Schritt immer näher. In manchen Gegenden recken bereits die Krokusse ihre bunten Köpfe über den Rasen. Und wer genau hinsieht wird bemerken, dass die Pflanzen längst damit begonnen haben, Knospen, Triebe und Blüten (oder Kätzchen) zu bilden und sich von den ersten warmen Sonnenstrahlen liebkosen lassen.

Veilchen_gesammeltNoch bevor der letzte Schnee geschmolzen ist, gibt es die ersten Wildpflanzen, die sich auf uns freuen. Und wer die kleinen grünen Helfer zu schätzen weiß, freut sich ebenfalls darauf wieder draußen unterwegs zu sein und den Wildpflanzen zu begegnen. Das kann auf verschiedenen Ebenen geschehen: Natürlich schmecken viele Pflanzen einfach herrlich und versorgen uns mit den Nährstoffen, die wir brauchen. Im Frühjahr wachsen z.B. besonders viele Pflanzen, die uns dabei unterstützen unseren Stoffwechsel anzukurbeln und zu entgiften. Kleine, kraftvolle Detox-Helfer eben.

 

Den Pflanzenwesen begegnen

Darüber hinaus können wir den Pflanzenwesen auch auf seelisch-geistiger und Herzensebene begegnen. Vielleicht erinnern uns die ersten Schlüsselblumen an schöne Tage unserer Kindheit, wenn wir nach einem langen Winter endlich wieder draußen toben durften. Oder wir erfreuen uns einfach an der geballten Lebendigkeit und den frischen Farben der ersten Frühlingsboten. Wer mit einer besonderen Frage in der Natur unterwegs ist, kann auch den Kontakt mit einem Pflanzenwesen suchen und es um Unterstützung bitten. Sei gewiss: Sie antworten!

Mit Achtsamkeit sammeln

Beim Sammeln von Wildkräutern halte dich bitte an ein paar einfache Regeln:

  • Sammle abseits von Hundewiesen und Tollwut gefährdeten Gebieten.
  • Sammle nicht direkt nach starkem Regen – die Kräuter sind dann zu nass und schimmeln schnell.
  • Beschäftige dich mit den Rhythmen der Pflanzen – manche sollte man eher morgens sammeln, andere am Nachmittag. Auch der Mondzyklus spielt eine Rolle.
  • Sammle keine seltenen oder geschützten Arten. Ihnen kann du auch anders begegnen und ihre Kraft für dich nutzen, z.B. in Form einer Meditation.
  • Nimm immer nur so viel, wie du wirklich brauchst und lasse immer genug stehen, damit die Pflanze weiterwachsen kann. Gib der Stelle, von der du etwas genommen hast, auch etwas zurück. Pflücke achtsam und dankbar.
  • Mache dich vertraut mit den wenigen giftigen Wildkräutern, die es gibt.

 

Das gibt es im März

Weißdorn

Weissdorn_gesammeltKränze aus den zarten Sternen der Weißdornblüten krönten Frauen und Mädchen zum Beltanefest in der Hexennacht. Weißdorn beschützt und stärkt das Herz und heilt dort Enttäuschungen. Aus Weißdorn besteht auch die Dornröschenhecke.
Unser Schlaf ist gut behütet, wenn wir uns Weißdorn unters Kissen legen oder in ein Traumbeutelchen nähen. Aus seinem Holz werden magische Objekte geschnitzt. In der Nacht zum 1. Mai kannst du einen Wunsch mit einer Glücksschleife in die Weißdornzweige binden.

WEISSDORN-LIMO

  • 1 l Apfelsaft naturtrüb
  • 2 Bio-Zitronen
  • 1 Handvoll Weißdornblüten
  • 1 EL Ascorbinsäure zur Haltbarkeit
  • Mineralwasser nach Geschmack

Die Bio-Zitronen auspressen und den Saft in den Apfelsaft gießen.  Schale dazureiben.
Die Weißdornblüten in den Sirup geben und circa die Hälfte der Mischung dazugießen.
Einige Stunden ziehen lassen.
Etwa ⅓ eines Glases mit dem Ansatz füllen und mit Sprudelwasser aufgießen. Oder das Wasser gleich dazumischen.
Wer die Limo nicht in den nächsten 3 Tagen verbrauchen kann, sollte die Ascorbinsäure dazugeben. Dann lässt sich die Limonade circa 1 Woche aufbewahren, in geschlossenen sterilisierten Flaschen auch länger.

Anzeige

WEISSDORN-TEE FÜRS HERZ

Verwendet werden die Blüten und Blätter zu gleichen Teilen.

2 TL getrocknete oder 2 EL frische Blätter und Blüten kommen auf eine Tasse. Der Tee stärkt und verjüngt das Herz.
Bei einer Herz-Energie-Kur trinkt man 2–3 Tassen täglich über mehrere Wochen hinweg. Später im Jahr lässt sich auch aus den reifen Weißdornfrüchten ein fruchtiger Tee zubereiten. Dazu werden die Beeren mit warmem Wasser übergossen, 12 Std. eingeweicht und dann zum Kochen gebracht.  5 Min. ziehen lassen.

 

Veilchen

bringen festgefahrene Gefühle in den Fluss, verleihen Zuversicht und beruhigen Traumata.

KANDIERTE VEILCHEN- UND WEISSDORNBLÜTEN

  • Veilchen und/oder Weißdornblüten
  • 100 g Zucker & Zucker zum Bestreuen
  • 80 g Wasser

Veilchen_kandiertZucker im Wasser auflösen und in einem kleinen Topf aufkochen. Den Sirup in einer Schüssel abkühlen lassen.
Die Veilchen am Stiel anfassen und einige Male in den Sirup tauchen. Dann die Weißdornblüten hineingeben und mit einem Löffelchen wieder herausfischen.
Abtropfen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Trocknen lassen – im Umluftherd bei 50° C. Sobald sich die Blüten klebrig anfühlen, mit dem Zucker bestreuen. Noch weiter trocknen lassen.
Im luftdichten Gefäß aufbewahren. Bald verzehren.

 

Anzeige

1 Kommentar