„Guck mal, was da wächst“ – warum nicht nur Sommersprossen, sondern auch die kleinen Kollegen aus dem Saat-Töpfchen ganz besonders reizvoll sindSeitdem die Frage nach gesunder Ernährung die Menschen begrüßenswerter Weise immer mehr zu beschäftigen scheint, sind Begriffe wie „Frischkost“ und „Vitalstoffe“ in aller Munde. Umso verwunderlicher, dass man dies von Sprossen bislang offenbar noch nicht behaupten kann – dabei sind diese zarten kleinen Pflänzchen an Vitaminen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen so manch ausgewachsenem Getreide oder Gemüse deutlich überlegen und außerdem so frisch, wie man es sich nur wünschen kann. Auch was den geschmacklichen Genuss betrifft, können Keimlinge oder, wie sie ab einem bestimmten Wachstumsstadium genannt werden, Sprossen durchaus punkten; von süßlich bis würzig-scharf decken die verschiedenen Sorten eine große Bandbreite von Geschmacksrichtungen ab und eignen sich als knackige Zutat für Gerichte quasi jeder Art. Reich an Ballaststoffen und arm an Kalorien sind sie obendrein… Sie sind schon längst überzeugt und möchten jetzt vor allem noch eins wissen, nämlich wie man an diese Sprossen zu einer noch vielseitigeren und gesünderen Ernährung herankommt? Nun, man kann sie ohne viel Aufwand selbst […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein