In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Jede Yoga-Übung ist der Ausdruck einer Bildgestalt. Über die Symbolik und Bedeutung der Asanas. Diesmal: Pincha-Mayurasana – der Pfau Im Yoga werden Umkehrhaltungen als Positionen definiert, in denen das Herz höher ist als der Kopf oder die Füße höher sind als das Herz. Erstere sind sanfte Umkehrstellungen wie der herabschauende Hund oder der Delphin, Letztere vollständige Umkehrhaltungen wie der Kopfstand oder der Unterarmstand. Um eine vollständige Umkehrhaltung ausführen zu können, müssen wir zuerst Kraft und Beweglichkeit im Oberkörper entwickeln. Sanfte Umkehr-stellungen bereiten den Körper darauf vor. Vollständige Umkehrhaltungen stellen die gewohnte Perspektive auf den Kopf. Das kann Angst auslösen und bietet damit die Gelegenheit, der Angst in die Augen zu sehen, sie zu umarmen und gemeinsam mit ihr die gewohnte Perspektive umzudrehen. Pincha-Mayurasana – der Pfau (auch: der Unterarmstand) Das Sanskritwort „pincha“ bedeutet Feder, das Wort „mayura“ Pfau. Das Asana stellt einen Pfau dar, der sein Gefieder wie ein Rad schlägt. Der sinnliche Pfau ist das Symbol der Schönheit und Unsterblichkeit, aber auch der Eitelkeit. In Indien wird der Pfau als heiliges Tier verehrt und ist gleichzeitig ein Nationalvogel. Sarasvati, […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein