Jede Yoga-Übung ist der Ausdruck einer Bildgestalt. Über die Symbolik und Bedeutung der Asanas. Diesmal: Garudasana – der Adler Betrachten wir das Gleichgewicht in einem Asana, so geht es nicht nur um den Körper, sondern auch um den Geist. Wir können kaum auf einem Bein stehen und das Gleichgewicht halten, wenn der Geist unruhig ist. Doch wir brauchen auch Kraft in unseren Beinen, um auf einem Bein stehen zu können. Stehende Balance-Asanas stärken den Gleichgewichtssinn, die Erdung und die Standfestigkeit. Auf geistiger Ebene helfen sie, Konzentration und Zentrierung zu entwickeln. Garudasana – der Adler „Die Rippen sind die Flügel des Körpers. Breite deine Flügel aus.“ B.K.S. Iyengar Der Adler ist der König aller Vögel. Er erspäht seine Beute mit unfehlbarer Sicherheit, bevor er auf sie herabstößt. Es heißt, dass Adler ihre Kreise auch über besonders energievollen Orten ziehen. Aristoteles berichtet in einer Sage, das Sehvermögen eines Adlers sei so stark, dass er direkt in die Sonne blicken kann. Das Asana hat seinen Namen von Garuda, einem Zaubervogel, der das Reittier von Vishnu ist. Garuda ist halb Mensch und halb Vogel, […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein