© Bild: Simona Koch
Yoga als Ergänzung zu Sport und zur Therapie von Sportverletzungen aus der Sicht verschiedener ExpertenSowohl bei Laien- als auch bei Profisportlern stößt Yoga auf immer mehr Akzeptanz. Zugleich sind auch immer mehr Ärzte davon überzeugt, dass Yoga einen positiven Effekt auf das körperliche Wohlbefinden und einen überaus förderlichen Einfluss auf den Genesungsprozess bei Sportverletzungen haben kann. YOGA AKTUELL befragte Experten aus Sportmedizin, Yogatherapie und Ayurveda – allesamt auch mit langjähriger Yogalehrer-Erfahrung – zu diesem Thema. Jürgen Slisch hat Architektur und Städtebau studiert und ist Yogalehrer BDY/EU sowie autorisierter Ausbilder für Yogalehrende KHYF. Seit über 12 Jahren studiert er intensiv bei seinem Lehrer R. Sriram die verschiedenen Aspekte des Yoga in der Tradition T. Krishnamacharya / T.K.V. Desikachar. Er leitet eine eigene Aus- und Weiterbildungsschule in Frankfurt am Main und Gelnhausen und referiert als Gastdozent auch interdisziplinär an verschiedenen Ausbildungsstätten. Schwerpunkte seiner Arbeit sind der ursprüngliche individuelle Ansatz im Einzelunterricht unter ganzheitlichen Gesichtspunkten entsprechend den aktuellen Befindlichkeiten auf Basis der Yogaphilosophie sowie die Vermittlung dieses Wissens in einer zeitgemäßen Sprache. Die Anwendung dieser Weisheitslehre im modernen Kontext ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. YOGA AKTUELL: Wie sind Ihre Erfahrungen mit Sportverletzungen? Jürgen Slisch: Beim Unterrichten von Yoga sind Sportverletzungen ein regelmäßiges Thema. Im Kleingruppenunterricht, bei fünf bis acht Personen, sind es die kleineren oder „alltäglichen“ Verletzungen, die berücksichtigt werden wollen, wie leichte Zerrungen oder Überdehnungen, im Einzelunterricht sind es Verletzungen der Gelenke, Menisken, Bänder sowie Bänderrisse oder Knochenbrüche. Hierbei zeigt sich immer wieder die vorteilhafte Wirkung von Yoga bei der Rekonvaleszenz, dem Prozess der Genesung. Auch mein persönlicher Yogaweg war von einigen Sportverletzungen begleitet, welche nicht beim Üben von Yoga entstanden waren, aber durch Yoga einen sehr günstigen Verlauf in der Genesung nahmen. Wie kann Yoga Sportler konkret darin unterstützen, nach einer Sportverletzung wieder gesund zu werden? Hier sind zwei Punkte von […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris leitet Seminare, Fort- und Ausbildungen zum Thema Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Nach dem Motto „Alles was ist, darf sein. Es gibt kein Richtig und Falsch, sondern immer nur die eigene subjektive Erfahrung des gegenwärtigen Moments“ ist es ihr sowohl in ihren Kursen als auch in ihren Artikeln und Büchern ein großes Anliegen, den Menschen zu vermitteln, dass es in der Praxis um Selbsterkenntnis geht, nicht aber um Selbstoptimierung. Begegnen wir uns also mit viel Selbstmitgefühl, Wohlwollen und Geduld, wird das Leben leichter und die Achtsamkeits- und Meditationspraxis erfüllender. 18 ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.