Typgerecht lieben und genießen: Wie die einzelnen Konstitutionstypen im Hinblick auf Sexualität veranlagt sind und wie man ein erfülltes Liebesleben fördern kann Wer die traditionelle Medizin Indiens (Ayurveda) oder Chinas (TCM) studiert, dem fällt es schnell ins Auge: Die alten Heilkunde-Lehren lieben Aphrodisiaka und beschreiben die sexuell stärkende Wirkung von Nahrungsmitteln, Gewürzen und Kräutern ausgiebig und umfassend. Dies zeigt, dass guter Sex ein Thema ist, das die Menschen seit Jahrtausenden bewegt: Waren es früher die Könige und Stammesfürsten, die sich dank aphrodisierender Unterstützungsmaßnahmen über eine große und gesunde Nachkommenschaft zum Erhalt ihrer Dynastie erfreuten, so sind es heute die ca. 15% der Bevölkerung, die unter ungewollter Kinderlosigkeit leiden, und nochmals doppelt so viele, denen die Lust am Sex vergangen ist, für die das Thema von besonderer Relevanz ist. Die Frage, ob wir nicht mehr wollen oder nicht mehr können, beantwortet Ayurveda sehr differenziert: Rasayanas sind Substanzen mit verjüngender und zellgenerativer Wirkung und werden zur Verbesserung der Fortpflanzungsgewebe und der Fruchtbarkeit eingesetzt. Vajikaranas sind Substanzen mit anregender und stimulierender Wirkung und werden zur sexuellen Luststeigerung und Verbesserung der Performance empfohlen. Rasayana-Nahrungsmittel […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen