Janin Devi gehört zu den produktivsten Musikerinnen der deutschen Yogaszene. Ende 2015 ist ihr neues Album „Paradi“ erschienen, das sie gemeinsam mit Dorananda aufgenommen hat. Ebenfalls wieder mit dabei: Das zarte, traumschöne Pianospiel von Martin Oberleitner.

„Paradi“ stellt nicht nur tolle neue Songs von Janin Devi vor, sondern beinhaltet auch eine Yogastunde, die von Dorananda, Yogalehrerin aus Hannover, angeleitet wird. Der Fokus liegt dabei auf der Herzöffnung. Der Brustkorb wird durch Rückbeugen und Drehungen intensiv mobilisiert. Die Anleitungen sind präzise und deutlich gesprochen. Dennoch sollte man etwas Yoga-Erfahrung mitbringen, um folgen zu können und sich sicher in fortgeschrittenere Asanas (wie z.B. Dhanurasana oder Sarvangasana) zu bewegen. Das beigelegte Booklet beinhaltet eine Übungsanleitung für einen längeren Bewegungsablauf (Heart Flow) und den Ujjayi Atem, sodass weniger Geübte vorab wesentliche Informationen nachlesen können.

Die Musik von Janin Devi begleitet die gesamte Yogastunde und weitet ebenfalls das Herz. In Verbindung mit dem Atem und dem Rhythmus können so ganz besondere Momente der Verbundenheit geschehen.

Lust auf einen Vorgeschmack?

Hier der titelgebende neue Song von Janin Devi: „Paradi“
Neben den wunderschönen neuen englischen Songs von Janin Devi fällt vor allem ein deutscher Electro-Tune auf, der ein wenig an Mia erinnert: „Es Glitzert Liebe“

 

Paradi_cover_webFazit: Bezaubernd-schöne Musik in Kombination mit präzise angeleitetem Yogaunterricht. Wir finden, das ist nicht nur eine gute Idee, sondern auch höchst praktisch, z.B. für Yoga zwischendurch, auf Reisen, an Regentagen, wenn der Weg zum Yogastudio zu weit scheint 😉

 

 

 

 

Anzeige

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel