Runter von der Matte, rein ins Leben: Der spielerische Ansatz des Briten Mark Walsh verknüpft die physische Yogapraxis lebensnah mit der Erforschung und Wandlung innerer Muster. Die Embodied Yoga Principles (EYP) sind kein neuer Yogastil, sondern eine Methode, die eine Verbindung zwischen der körperlichen Form des Yoga und dem täglichen Leben schafft. Die von Mark Walsh entwickelten EYP richten den Fokus auf die Erforschung der Yogapositionen im Kontext unseres Lebens und unserer Beziehungen, u.a. durch die Praxis von spezifischen Positionen, wie z.B. von Uttanasana oder der Sinnlichkeits-Haltung oder auch der Fuck-Yeah-Haltung. Fuck Yeah, denke ich. Das ist der Krieger, Virabhadrasana II. Doch es ist nicht der Krieger, den ich aus tausenden Yogastunden kenne. Es ist nicht der Krieger, der auf einer Yogamatte steht. Es ist nicht der Krieger, der sich in eine vorgegebene Form fügen will. Es ist mein authentischer Krieger, der aussieht wie kein anderer. Der ist, was er ist. Der sich als eine Verkörperung meines Lebens entfaltet, während ich mir selbst die grundlegenden Fragen der Embodied Yoga Principles (EYP) stelle: Fühlt sich die Position vertraut an? Wo in […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen