In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

In der Vagyoga-Kundalini-Meditation lässt man die Energie durch das linke Ohr einströmen, wieso nicht durch das rechte?
Die linke Seite des Körpers symbolisiert den Mond, der sanft ist, die Shakti. Durch Shakti, das linke Ohr, lassen wir das Mantra, die Energie, in den Körper einströmen. Das linke Ohr heißt Divahu und symbolisiert den Nordpol. Das rechte Ohr heißt Pitrhu und ist den Vorfahren, den Ahnen, zugewandt, es symbolisiert den Südpol. Die Energie kommt durch das linke Ohr hinein, damit sie von hier zu Shiva kommen kann. Durch Shakti gelangen wir zu Shiva, der auf der rechten Seite sitzt.

Dr. Vagish Shastri und Susanne Trubel, was habt Ihr in eurem letzten Leben zusammen gemacht?
Dr. Vagish Shastri: Ich denke, dass Menschen zu mir kommen, weil sie Suchende sind und mich aus dem vergangenen Leben kennen, nicht alle, aber die meisten. Die Yogasutras empfehlen, dass man die vergangenen Leben erforscht, und manche finden heraus, was sie gemacht haben. Susanne kam 2000, und sie war Atheistin. Ich sagte: Sehr schön, du glaubst nicht an Gott, du bist wie ein leeres Gefäß, und ich kann alles hineinfüllen.
Susanne Trubel: Wir taten dasselbe im vergangen Leben. Jemand hat mich zu ihm geschickt, weil er meinte, das könnte mir guttun, und ich habe sehr schnell gelernt und hatte schon nach ein paar Monaten eine komplette Kundalini-Erweckung. Guruji hat mich gleich erkannt, als ich im Jahr 2000 zu ihm kam. Ich habe von Anfang an verstanden, dass ich ihn nicht verlassen würde, bevor ich bereit dazu bin, bevor die Zeit reif ist. Ich wusste nicht, wie lange es dauern würde. Dann dauerte es elf Jahre; ich habe mit ihm studiert, ihn begleitet, alles mit ihm gemacht. Ungefähr nach zwei Jahren habe ich mich in einer Meditation daran erinnert, wer er ist. Er verstand es schon nach ein paar Wochen. Guruji hat schon von mir geschrieben, bevor ich aufgetaucht bin.

Wollt Ihr in eurem nächsten Leben wieder das gleiche machen, sofern es ein nächstes Leben für euch gibt?
Dr. Vagish Shastri: Ich will all mein Wissen weitergeben, und weil ich so gerne lehre und unterrichte, möchte ich nochmal ein Leben haben. Wenn mein Wissen aufgebraucht ist, so wird auch das Leben enden.

Vielen Dank für das Interview!

Infos

www.vagyoga.co.in
Die Vagyoga-Kundalini-Meditation findet immer mittwochs von 18 bis 20 Uhr in Berlin-Kreuzberg statt. Anmeldung: www.kundalini-meditation.de

Zum Weiterlesen:
Dr. Vagish Shastri / Susanne Trubel : Das Feuer der Wahrheit, die Essenz des Yogas, 2015, zu bestellen bei epubli oder im HandelAnzeige