Im Rahmen des Gayatri-Festivals sprach Deva Premal mit YOGA AKTUELL über die lichtvolle Kraft des Gayatri-Mantras und der Gemeinschaft. Zugleich erzählte sie auch von der Herz-OP, der sich ihr Partner Miten unterziehen musste und die sowohl Ängste als auch viel Dankbarkeit auslöste. YOGA-AKTUELL-Autorin Marianne Scherer hat letzten Sommer das Gayatri-Festival auf Korfu live miterlebt. Während des Festivals ergab sich die Gelegenheit für ein Interview mit Deva Premal. INTERVIEW YOGA AKTUELL: Wie ist das Gayatri-Festival entstanden? Deva Premal: Das ist eine längere Geschichte. Wir hatten 1997 zum ersten Mal eine Feriengruppe in Griechenland. Anfangs waren es kleine Gruppen mit 10–35 Leuten, heute sind es über 300. Da hat sich also viel verändert. Nicht nur zahlenmäßig, sondern auch, was die Form angeht. Anfänglich hatten die Events eher einen Gruppencharakter, d.h. wir haben neben Musik auch intensive Gruppenarbeit gemacht. Zuerst waren wir viele Jahre im Alexis-Zorbas-Zentrum auf Korfu. Als dann immer mehr Leute kamen, sind wir in die viel größere Buddha-Hall umgezogen. Dann hatten wir die Idee, das Festival im Freien zu machen. Mit dem Gayatri-Mandir, einem Tempel, der inmitten von Olivenhainen mit […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen