In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Am Anfang war der Klang: Wie Klangfrequenzen sich in Formen ausdrücken, die sich seit Anbeginn der Zeit in der gesamten Schöpfung wiederfinden – Sven Meyer über das Projekt KYMAT. Als uns Sven Meyer, bekannt u.a. als Organisator des Hamburger Festivals Yoga.Wasser.Klang, schrieb: „Wir haben ein Projekt, das Sound im Wasser sichtbar macht – und die Muster, die dabei entstehen, erklären die Welt!“, wurden wir neugierig. Schon die Aktion im Sommer 2017 zur Beschallung des G20-Gipfels mit einer friedensfördernden Frequenz (vgl. Yogawelt-Kurzbericht in YOGA AKTUELL 104) hatte unser Interesse an Svens Klangexperimenten und an seinem Projekt KYMAT geweckt. KYMAT visualisiert durch Klangschwingungen entstehende organische Muster, die z.B. Sporen, Mandalas, Eiskristallen oder Zellteilungsvorgängen ähneln. Somit erinnert es an die Forschungen Masaru Emotos, der ja bekanntlich ebenfalls die Auswirkung bestimmter Schwingungen auf Wasserkristallstrukturen untersuchte, geht aber noch darüber hinaus, weil es Urmuster des Lebens aufzeigt. Was es damit genau auf sich hat, haben wir Sven im Kurzinterview gefragt. INTERVIEW YOGA AKTUELL: Sven, bitte erzähl uns zunächst kurz, worum es bei deinem Projekt KYMAT geht … Sven Meyer: Es handelt sich dabei um ein Kymatik-Projekt: Kymatik ist die Wissenschaft, Schall sichtbar zu machen. Davon gibt es verschiedene Formen, z.B. kann man mit einem Geigenbogen auf einer Metallplatte mit Sand Klang-Formen entstehen lassen – oder man macht es mit Wasser, so wie ich. Dazu montiere ich einen Flaschendeckel auf einen Lautsprecher, fülle ihn mit Wasser und schicke durch den Speaker Frequenzen, bzw. meine selbst komponierte Musik. Auf der Wasseroberfläche bilden sich dann stehende Wellen, die man sehen und mit Hilfe eines Ringlichts und einer guten HD-Kamera filmen kann, und in denen man Muster oder Strukturen erkennt. Das Faszinierende ist, dass man diese Formen auch in der Natur wiederfindet – in Menschen, Tieren, Pflanzen, einfach überall. Alles, was lebt, hat diese Architektur des Lebens in sich. […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

Anzeige:

Nina Haisken
Nina Haisken ist seit Ende 2004 Redakteurin bei YOGA AKTUELL. Sie studierte in Münster Kommunikationswissenschaft, Indologie und Soziologie und sammelte u.a. Erfahrungen bei einem Verlag in Delhi. Ihr Herzensanliegen ist der Tierschutz. Zusammen mit ihrem Kater wünscht sie sich vor allem eine friedlichere Menschheit (und den nächsten Titelgewinn des FC Schalke 04).

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein