Seit fast 20 Jahren arbeite ich für die Redaktion von YOGA AKTUELL. Und nicht nur ich. Mit mir so viele wunderbare Menschen, die Liste all der wundervollen Yogis würden jetzt schon alleine Seiten füllen.

In dieser Zeit haben immer mehr Menschen zum Yoga gefunden und gelernt, sich über Yoga, Meditation und Achtsamkeit zu stabilisieren und etwas für ihre angeschlagene Gesundheit zu tun oder diese Methoden als Prophylaxe zu verwenden. Es hat mir immer große Freude bereitet, Menschen auf ihrem Weg zu mehr Bewusstheit zu unterstützen. Mittlerweile praktizieren in Deutschland mehr als 5 Millionen Menschen regelmäßig Yoga.

Ich selbst bin Yoga-, Achtsamkeits- und Meditationslehrerin. Und auch hier hat es mich gefreut zu sehen, wie viele Menschen lernen, durch MBSR, Yoga und Meditation ihre Abwehrkräfte zu stärken, ihre Ängste zu überwinden und ihre Traumata besser zu regulieren. Auch das ist eine wunderbare Entwicklung.

Immer mehr Menschen interessieren sich für Spiritualität, möchten bewusster leben, Selbstverantwortung übernehmen und in Einklang mit anderen Menschen und der Natur leben. In der Coronakrise zeigten sich die Spaltungen in der Gesellschaft sehr stark. Aber das ist eine andere Geschichte.

Das jetzt aufgrund dieser Krise die Yogastudios darum kämpfen müssen, wieder öffnen zu dürfen, macht mich zutiefst betroffen und so was von traurig! Ich könnte weinen. Ich bin so betroffen. Und als ich vor kurzem in den Nachrichten gehört haben, dass die Masken erst wieder abgenommen werden, wenn es einen Impfstoff und Medikamente gibt, tut mir in der Seele weh und ich bin so wütend geworden!

Anzeige

Mit keinem einzigen Wort wurde die Bevölkerung während der Krise dazu ermuntert, das eigene Immunsystem zu stärken oder Yoga zu praktizieren, zu meditieren oder Achtsamkeit zu üben. Wir alle, sowohl die Yoga- und Meditationslehrer investieren sehr viel Geld und Zeit darin, uns profund auszubilden, um Menschen darin zu unterstützen, auf sich selbst zu achten, gesund zu leben und ihr Immunsystem zu stärken. Und auch die Praktizierenden scheuen kein Geld für Kurse und Ferien, um gesünder und ausgeglichener zu leben.

Und jetzt werden diese Maßnahmen sinnbildlich mit Füßen getreten.

In welcher Welt leben wir?! Es kann doch nicht sein, dass bei all dem Wissen um die Wirksamkeit all diese ganzheitlichen Ansätze inkl. gesunder Ernährung nur auf das richtige Medikament gewartet wird?

Wie ernst werden wir eigentlich genommen, diese 5 Millionen Menschen, die weder rechtsradikal sind und in meinen Augen auch keine Verschwörungstheoretiker. Es kann doch nicht sein, dass all die Menschen, die mit Liebe Yoga unterrichten, Meditationskurse geben und Achtsamkeit lehren, nicht ernst genommen werden und alles nur auf Medikamente gesetzt wird, ohne die Menschen dazu zu ermutigen, gesünder zu leben, Yoga zu praktizieren und regelmäßig zu meditieren.

Ich bin kein Mensch, der auf Demonstrationen geht und „gegen“ oder „für“ etwas demonstriert. ich bin eine Frau des Herzens, weil wir in unserem Herzen alle gleich sind. Das ist meine Haltung. Aber was da passiert macht mich so unsagbar traurig!! So traurig!!!

Armes Deutschland!

Anzeige

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Fakten Check Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fakten Check
Gast
Fakten Check

Liebe Frau Irding, Ihr Artikel ist falsch. Yoga und Bewegung wurde sehr wohl erwähnt.
Hier eine Aussage der WHO vom 20. März 2020 (https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19—20-march-2020), die millionenfach auf der Welt auch in ihrer Sprache geteilt wurde:

„If your local or national guidelines allow it, go outside for a walk, a run or a ride, and keep a safe distance from others. If you can’t leave the house, find an exercise video online, dance to music, do some yoga, or walk up and down the stairs.“