Während Ayurveda hier in Europa primär als eine Maßnahme bekannt ist, um Körper und Seele zu entspannen, werden in Indien auch Krebspatienten ayurvedisch behandelt. Ayurvedische Therapien vermögen den Heilungsprozess sehr gut zu unterstützen und das Leben einiger schulmedizinisch austherapierter Patienten auf angenehme Weise zu verlängern. Im Mahindra-Institut in Birstein war in diesem Jahr zum ersten Mal Dr. Tapankumar Vaidya zu Gast, der ein eigenes ayurvedisches Krebstherapiekonzept entwickelte und dies auf seinem ersten Europabesuch vorgestellt hat. Zusammen mit Dr. Gupta, einem weit über die Grenzen seines Landes bekannten und mehrfach ausgezeichneten Ayurveda-Arztes beantwortete er Fragen zum Thema Ayurveda und Krebs. Durch den Indologen und Heilpraktiker Elmar Stapelfeldt, der dem Gespräch beiwohnte und übersetzte, vermittelten die beiden Ärzten einen beeindruckenden und spannenden Einblick in die ayurvedische KrebstherapieYOGA AKTUELL: Wie lange arbeiten Sie mit Krebspatienten? Dr. Tapankumar Vaidya: Ich beobachte, diagnostiziere und behandle Krebspatienten seit 1991 in einem Krebstherapiezentrum, wo wir ein eigenes ayurvedisches Krebstherapiekonzept entwickelt haben. Der Grundsatz in unserem Institut lautet, dass wir nicht nur die Krankheit behandeln, sondern  vorrangig den Patienten. Das bedeutet, dass unsere Therapie nicht nur auf die […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein