Muss man die Gedanken während der Meditation kontrollieren? Oder gibt es eine ganz andere Empfehlung im Umgang mit ihnen? Eine versöhnliche Sicht auf den Verstand, die dir einen neuen Ansatz bietet. Viele Menschen kommen zu mir und sagen: „Sadhguru, ich möchte meditieren, aber die Gedanken halten mich davon ab.“ Du fokussierst dich stark und versuchst, die Gedanken zu verbannen, doch sie gehen nicht weg. Dies ist die Natur des Verstandes, aber du bist gegenüber deinem Verstand sehr voreingenommen. Wenn du deine spirituelle Übung oder deine Meditation praktizierst, achtest du nicht darauf, ob deine Nieren oder deine Lunge funktionieren, oder ob dein Herz schlägt. Du achtest auch nicht auf all die anderen Prozesse im Körper – nur das Gehirn sollte nicht funktionieren! Die Vorstellung, dass das Gehirn aufhören sollte zu arbeiten, wenn du etwas Spirituelles tust, ist einfach falsch. Deine Gedanken sind nur die Gerüche – entweder der Duft oder der Gestank – der Dinge, die du in dir trägst. Nichts Neues taucht auf. Wenn du es nicht zulässt, dass der Krempel, den du zusammengetragen hast, in dein Gehirn gelangt, wird […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein