Da wir in der Dualität leben, trägt jeder Mensch auch dunkle Seiten in sich. Warum man sich diesen Schatten besser stellt, anstatt sie zu verleugnen Haben Sie heute schon gelogen, weil Sie nicht zu Ihrem Fehler stehen wollten? Haben Sie gestern Ihren Yogaschülern mit einem besonders schwierigen Asana imponiert, weil sich Ihr Ego in der Anerkennung anderer immer noch so sonnt? Sind Sie vorhin Ihrer Frau wieder mal so richtig derbe über den Mund gefahren, weil sie Ihr Verhalten kritisiert hat? Haben Sie Ihren Lebensgefährten mit Ihrem Yogalehrer betrogen, weil Sie immer noch die sexuelle Anerkennung von anderen Männern brauchen? Waren Sie in irgendeiner anderen Form besonders gierig, hasserfüllt oder selbstsüchtig? Oder waren es wie immer die anderen, die sich in Ihren Augen danebenbenommen haben? Ob Sie eine diese Fragen für sich selbst mit „Ja“ beantworten können, oder aber, ob Ihnen bei dieser Frage ein anderer Mensch einfällt: Immer wieder blicken wir sprachlos auf das Verhalten von Freunden und Angehörigen, und manchmal schauen wir uns selbst ratlos bei dem zu, was wir gerade tun – oder auch nicht tun. Tagtäglich werden wir mit unseren dunklen Impulsen und schlechten Verhaltensweisen konfrontiert oder leiden unter dem Fehlverhalten anderer Menschen. Meistens passiert es unfreiwillig, dass unser Schatten sichtbar wird und wir einen anderen Menschen durch unsere maßlose Gier, unsere große Unachtsamkeit, unsere zügellose Sucht oder unser fettes Ego verletzen und seine Bedürfnisse und Nöte übersehen. Oder möglicherweise von den Schatten eines anderen Menschen am Boden zerstört werden. Wohin wir auch schauen, überall begegnen uns die eigenen Schatten oder die der anderen Menschen. Unterdrückung der Schatten ist nicht die LösungLaut Debbie Ford, der Autorin des Buches „The Shadow Effekt“, gehören die dunklen Seiten zum Menschen dazu, und ihrer Meinung nach gibt es sogar zahlreiche kleine Schwächen und große Schatten, die wir einfach nicht abschütteln […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.