Vadim Tschenze stammt aus einer russischen Schamanenfamilie und ist bekannter Buchautor im spirituellen Bereich. Zu seinen Spezialgebieten gehört die Karmalehre. Für YOGA AKTUELL erörterte er die Feinheiten des karmischen Prinzips.YOGA AKTUELL: Können Sie das Prinzip des Karma eingangs kurz in Ihren Worten zusammenfassen? Vadim Tschenze: Karma ist eine echte Energiesuppe. Hier geht es um Energien, die uns begleiten und die wir im Vorleben angesammelt haben. Diese Energiesubstanz besteht aus der Summe der Taten, die unsere Seele vollbracht hat. Man kann sich das Karma wie einen Rucksack vorstellen, der mit verschiedenen Inhalten gefüllt wurde. Diesen Rucksack trägt jeder von uns. Die Inhalte werden oft ausgetauscht, je nachdem, was wir hiermit machen: Vollbringen wir gute Taten, lagern wir ein gutes Karma ein. Machen wir etwas, was für die Menschen keine positive Auswirkung bietet, wird negative Energie angesammelt. In diesem Rucksack finden wir z.B. auch unsere Charaktereigenschaften und Talente. Das eigene Karma kann positiv, negativ, aber auch neutral (ohne Belastungen) sein. Dieses Karma müssen wir ausleben, weil es mit der seelischen Entwicklung zu tun hat. Sie unterscheiden zwischen Familienkarma, Beziehungskarma und eigenem Karma. […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen