Sinnesgenüsse ausdrücklich empfohlen: Im Winter darf es ruhig etwas mehr sein, sagt die ayurvedische Heilkunde. Wie wir uns durch reichhaltiges Essen, sexuelle Aktivität und das eine oder andere Glas (Glüh)wein in der kalten Zeit warm und gesund halten  können   Manche von uns mögen beim Winter vor allem an unterschiedliche Formen von unerquicklichem Wetter mit nass-kalten Schmuddeltagen, Graupelschauern, Nebelbänken und Glatteis denken. Doch aus ayurvedischer Sicht ist der Winter die Jahreszeit, in der Alkohol, Sex und gutes Essen der Gesundheit besonders dienlich sind. So haben die dunklen Tage des Jahres auch ihre Vorzüge – vor allem wenn man schwere, deftige Mahlzeiten liebt. Denn Kohlgerichte, Bohneneintöpfe und Süßspeisen stärken an den kalten Wintertagen die körperliche Immunität und können weit besser verdaut werden als zu einer anderen Jahreszeit. Wer weder vegan noch vegetarisch lebt, dem empfiehlt die ayurvedische Diätetik zusätzlich den verstärkten Konsum von Milchprodukten, Fleischsuppen und Honig, um die körperliche und mentale Belastungsfähigkeit zu steigern. Wer dies aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen nicht zu sich nimmt, dem wird dringend angeraten, auf eine vermehrte Nährstoff- und Fettzufuhr durch Nüsse, Samen und hochwertige […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein