In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Der Tod gehört untrennbar zum Leben dazu. Was er uns lehrt, welche Fragen er aufwirft und wie er uns oft mitten im Leben begegnet Ein Strand in Kerala zählte für mich in den 1980er Jahren zu den schönsten Stränden Indiens und war einer der wunderbarsten, die ich bis dahin überhaupt gesehen hatte. Ganze vier Wochen verbrachten wir dort. Dieser Ort glich meiner Ansicht nach einem Paradies. Zeit und Raum verloren hier genauso an Gültigkeit wie Sorgen und Ängste. Hier waren wir ganz im Augenblick versunken und sehnten uns nach nichts. Aber an einem Tag wurde das Paradies plötzlich zur Hölle: Ein junger, gutaussehender Mann stand neben mir und wollte genauso wie ich ein erfrischendes Bad in den hohen Wellen nehmen. Er strahlte mich an und sagte: „Ist es nicht einfach wunderschön hier?“ Danach sprang er in den Ozean. Ein Freund folgte ihm, und sie schwammen ein Stück aufs offene Meer hinaus. Einige Minuten später war der junge Mann tot. Die Strömung hatte ihn mitgenommen. Er ertrank. Von einem Moment auf den anderen wurde aus unserem kleinen Paradies ein Ort des Schreckens. Gerade hier, wo ich mich so geborgen gefühlt hatte, im Schoß dieser malerischen Natur, wo uns das Leben so sorglos vorgekommen war, begegnete mir der Tod zum ersten Mal persönlich. Wie nie zuvor wurde mir bewusst, dass uns der Tod jeden Moment und überall begegnen kann – auch im Paradies. Bislang hatte ich solch idyllische Landschaften nicht mit ihm in Verbindung gebracht. Von der Vorstellung, dass an Traumstränden nicht gestorben wird, musste ich jetzt loslassen. Der Tod kommt, wann er will, und er holt sich, wen er will. Leben und Tod als Elemente desselben Zyklus In den folgenden Jahren begegnete mir der Tod immer wieder, und immer wieder tauchten in mir Fragen auf: „Warum stirbt ein junger Mensch, der […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige:

Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.