Spiritualität und Marketing scheinen sich zu widersprechen. Auf der einen Seite die Tiefe, die Ruhe, das Subtile, die Verbindung zum Höheren – auf der anderen Seite die laute Ego-Show in engen bunten Leggings. Ich kenne viele spirituelle Lehrer und Unternehmerinnen, die gerade die sozialen Medien scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

Warum brauche ich einen Social-Media-Auftritt?

Dabei hat nicht erst der Lockdown deutlich gemacht: Wer online nicht existiert, wer die zahlreichen Marketingmöglichkeiten der sozialen Medien nicht nutzt, wird es zunehmend schwer haben, gesehen zu werden. Und wer nicht gesehen wird, kann auf Dauer auch nicht wirken.

Die gute Nachricht: Ein wirklich wirkungsvoller Social-Media-Auftritt passt absolut zu spirituellen Werten und Überzeugungen. Denn der Weg zu einem solchen Auftritt erfordert, dass du dich zunächst nach innen wendest und dich fragst: «Wie kann ich mit meinem Marketing dienen?»

Wie geht achtsames Social Media Marketing?

Achtsames Social Media Marketing, so wie ich es verstehe, bewirbt nicht einfach dein Angebot. Sondern schon deine Marketingaktivitäten lösen Probleme deiner Traumkunden. Nicht erst, wenn sie etwas bei dir gebucht haben, begleitest du die Menschen mit deiner Präsenz und deinem Wissen, sondern bereits dann, wenn sie dir auf Instagram oder Facebook folgen. Das bedeutet auch: Du kannst online mehr Menschen bewegen und ihnen helfen, als du jemals persönlich betreuen könntest.  

Auf Instagram, Facebook und Co funktioniert diese neu gedachte Art von Marketing besonders gut, weil Menschen dort echte Verbindungen zu anderen Menschen suchen. Wenn du dich mit der Absicht auf den Kanälen bewegst, für diese Suchenden da zu sein, ihnen mit hilfreichen Beiträgen und echter Kommunikation zu dienen, hat dein Marketing eine andere Energie. Du bist bereits in der Fülle, die dein Marketing kreieren soll. Und genau diese Energie zieht dann Menschen an, die für deine Dienstleistung bezahlen.

Anzeige

Achtsames Social Media Marketing und dein Warum

Aber wie funktioniert das konkret für dich? Wie kannst du deinen Instagram-Kanal oder deine Facebook-Gruppe zu einem Ort machen, an dem du nicht nur für dein Angebot wirbst, sondern bereits deinen Purpose, deinen Lebenssinn, oder wie ich es nenne, «dein großes Warum» lebst?

Zunächst einmal ist wichtig, dass du dein großes Warum findest und formulierst. Weißt du wirklich, warum du tust, was du tust? Und damit meine ich kein flottes Werbesprüchlein, das nur nach großer Vision klingt (wie zum Beispiel Nikes «Just do it»). Was liegt darunter? Es hilft, wenn du dich so lange fragst: «Aber warum möchte ich das?», «Aber was meine ich, damit zu erreichen?», bis du zu einem menschlichen Grundbedürfnis wie «Anerkennung» oder «Sicherheit» kommst. Von dort aus kannst du einen Satz formulieren, der für all deine Entscheidungen ein Leitstern ist. Von «ist diese Dienstleistung die Richtige?» bis hin zu «soll ich das jetzt wirklich posten?».

Sichtbarkeit auf Social Media beginnt im Innen

Der Weg in die Sichtbarkeit geht also nicht sofort nach außen, sondern zunächst nach innen. Eins ist dabei besonders wichtig: Das Warum legt nicht den Traumjob fest, der dich ewig glücklich macht, sondern die Art und Weise, wie genau du mit deinen spezifischen Fähigkeiten auf dieser Welt Gutes bewirken kannst.

Auf dem großen Warum lässt sich dann eine einfache Marketingstrategie aufbauen. Und zwar mit Hilfe von Fragen wie: «Für wen möchtest du dieses Warum erfüllen?» (Definition des Wunschkunden) oder auch «Wo kannst du dieses Warum besonders gut umsetzen?» (Mix der Marketingkanäle). Die Frage nach dem «Wie» führt dann zu deinen Angeboten und den Inhalten, die du auf Social Media teilen möchtest. Und sie zeigt dir auch, wie du Social Media Posts, so gestaltest, dass du damit Vertrauen aufbaust.

Eine auf diese Art erstellte Strategie stellt die Werte und Visionen deines spirituellen Unternehmens in den Fokus. Jede Entscheidung wird in vollem Bewusstsein getroffen.

In meinem Buch Mindful Social Media Marketing. Achtsam und erfolgreich kommunizieren führe ich durch diesen achtsamen Aufbau der eigenen Strategie – und thematisiere Zweifel und Mindset-Blockaden auf dem Weg. Aber ich gehe auch darauf ein, wie ein achtsamer Gebrauch von Social-Media-Kanälen aussieht. Denn die Algorithmen der Netzwerke verleiten uns dazu, uns treiben zu lassen. Sie sorgen dafür, dass wir manchmal stundenlang am Smartphone hängen, uns vergleichen und unglücklich werden. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu achtsamen Social Media Marketing ist daher, dass man sich fragt: «Was genau ist jetzt mein Ziel? Wie lange nehme ich mir Zeit dafür?» So lassen sich die sozialen Netzwerke beherrschen. So kannst du sie nutzen, um deine Botschaft in die Welt zu tragen – ohne dich dabei selbst aufzugeben.

 

© Rheinwerk Computing

Zum Weiterlesen:
Bianca Fritz. Mindful Social Media Marketing. Achtsame und erfolgreich kommunizieren. Rheinwerk Computing. 2020

 

 

Möchtest du mehr zum Thema Social Media und Yoga lesen?

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen