Therapie aus der Seele heraus: Jean-Pierre Crittin, Autor des Buches „Ayurvedische Psychologie“, zeigt die Stärken einer spirituell ausgerichteten Psychologie auf, die beim unverwundbaren Kern des Menschen ansetztAus dem ganzheitlichen Ansatz des Ayurveda ist im Westen ein verhältnismäßig junger neuer Zweig, die ayurvedische Psychologie, entstanden. Die Entdeckung, dass sich aus den alten indischen Philosophien eine neue Psychologie entwickeln lässt, führte zu vielen neuen Sichtweisen, welche die bisherigen westlichen psychologischen Schulen um eine interessante, spirituell ausgerichtete Psychologie bereichern. In der Praxis der psychologischen Beratung und Therapie bewährt sich die ayurvedische Psychologie ausgezeichnet, indem relativ schnelle und tiefgreifende Verbesserungen eines Zustandes erreicht werden können. Ebenso eignen sich die ayurvedisch-psychologischen Erkenntnisse ausgezeichnet für Yoga und für die Schulung von Menschen in den Themenbereichen Lebensgestaltung, Lebensqualität, Persönlichkeitsentwicklung, Sozialkompetenz sowie mentale Steuerung und Führung. Welches sind nun die wesentlichen Inhalte der ayurvedischen Psychologie und die Unterschiede zu den bekannteren westlichen psychologischen Systemen? Die Seele, das wahre Selbst, im Vedanta „atman“, oft auch „jivatman“ genannt, ist unsterblich, unverletzbar, unzerstörbar und voller Energie. Die Seele ist der individuelle Anteil des Göttlichen in einem Lebewesen. Alle vedisch-philosophischen Systeme gehen […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen