Schluss mit Anspannung und Erschöpfung: Jetzt ist Zeit für Erholung. Mit entspannenden und klärenden Gerichten regenerierst du Körper und Geist. Inspiration bieten die wohltuenden Rezepte aus Yoga Kitchen, die dir Ruhe und Entspannung schenken

Anzeige

In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Der Duft von Nüssen, die in der Pfanne rösten, Gemüse, das im Ofen gart und zischt, dazu der zarte Geruch von Gewürzen und frischen Kräutern, die über dampfende Quinoa gestreut werden: köstlich. Allein der Gedanke an das leckere Essen beruhigt die Nerven und lässt dich Abstand zum Alltag finden. Gerade in Zeiten, in denen es drunter und drüber geht, fällt es uns oft schwer, Pausen zu machen, abzuschalten – auch wenn Körper und Seele dies jetzt umso dringender brauchen. Häufig vernachlässigen wir in solchen Phasen unsere Ernährung, essen nur noch nebenbei. Keine gute Idee, da wir so unsere innere Unruhe und Erschöpfung nur verstärken.

Wir alle kennen diese Phasen, in denen wir ein bisschen aus dem Takt, aus dem Gleichgewicht geraten. In Yoga Kitchen haben wir zu diesen verschiedenen Phasen und den damit verbundenen Bedürfnissen Rezepte und Yoga-Sets zusammengestellt, die dir helfen sollen, wieder mehr ins Gleichgewicht zurückzufinden.

Setze in anstrengenden Lebensphasen auf Lebensmittel, deren Inhaltsstoffe beruhigend wirken und die Nerven stärken. Dazu gehören komplexe Kohlenhydrate, die sich u.a. in Kartoffeln, Kichererbsen und Haferflocken finden. Bananen und Cashewkerne sorgen für gute Laune, da sie die Aminosäure Tryptophan, die zu Serotonin umgewandelt wird, ins Gehirn transportieren. Aber auch folsäurehaltiges Gemüse wie etwa Rote Bete oder Tomaten hebt die Stimmung und wirkt ausgleichend. Die Gewürze Vanille, Koriander, Muskat und Lavendel sind wahre Stresskiller und entspannen – allein schon ihr Duft beruhigt. Verzichte jetzt am besten auf alles, was aufregt: Kaffee, Chili, stark Gebratenes oder Frittiertes sowie Schwerverdauliches wie Zwiebeln und Kohl. Halte dich an alles, was dir hilft, dich zu erden und Ruhe zu finden.

So ist der Quinoa-Salat ein wahrer Kaliumknaller und der absolute Booster fürs Nervensystem, wie auch Süßkartoffel und Ofenkürbis dank der Ballaststoffe, Vitamine und darin enthaltenen Mineralien reinster Balsam für die Seele sind. Die Rezepte sind als Inspiration gedacht: Sei kreativ und verwende am besten saisonale Zutaten. Nimm dir Zeit zum Essen und versuche, Ablenkungen zu vermeiden. Lass das Gemüseschnippeln zu einer Meditation in Achtsamkeit werden.

Yogatechnisch sollten in dieser Phase, wo es um Entspannung und Erholung geht, vor allem regenerierende Übungen praktiziert werden. Starte morgens mit einer Meditation und mit Pranayama, beispielsweise mit der Wechselatmung, die ausgleichend wirkt. Kleiner Yogatipp für mehr Balance und Entspannung: Beine hochlegen. Und: Vergiss nicht, Dinge zu tun, die dir Spaß machen!

Anzeige