In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Kochen auf höchstem Niveau: Auf der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands, verwöhnt der ayurvedische Meisterkoch Mohammed Akram seine Gäste Seine Biographie liest sich mindestens ebenso exotisch wie die Rezepte der ayurvedischen Köstlichkeiten, die Mohammed Akram seit nunmehr zehn Jahren den Gästen des Zugspitz-Restaurants „Gletschergarten“ zubereitet. Über Abu Dhabi, München und Barcelona gelangte der in Pakistan geborene Koch auf das vergletscherte „Dach Bayerns“ – eine beispiellose Karriere. Hier oben, über den Wolken, wo die Freiheit an einem schönen Sommertag wahrlich grenzenlos scheint, präsentierte er bereits 2007 sein erstes Kochbuch, genannt „Akrams kulinarische Zugspitz-Genüsse“, und hier auf dem beeindruckenden Zugspitzplatt bietet er seitdem in seiner Show-Küche Kochkurse an. Akram, ein ebenso talentierter wie bescheidener Mann, hat in Deutschland längst seine neue Heimat gefunden, versteht es sogar als „Ehre“, den eigenen Lebensunterhalt vor der alpinen Traumkulisse zu verdienen. Diese Ehre sollte inzwischen auf Gegenseitigkeit beruhen, denn wie kaum ein anderer ayurvedischer Koch hat er die deutschen Nützlichkeitsesser davon überzeugt, dass Essen ein durchaus ganzheitliches und befriedigendes Erlebnis sein sollte – eine kleine Vorstufe zum großen Glück sozusagen. Genuss und SalutogeneseEs sind hohe Ansprüche, die sich der sympathische Mann aus dem Punjab tagtäglich stellt und einzulösen versteht. Die Bezüge seines Kochens zur traditionellen indischen Heilkunde sind nicht zu übersehen und waren dem Meisterkoch schon vor seiner Ausbildung bestens vertraut: Er stammt aus einer angesehenen Arztfamilie, die bereits in der siebten Generation praktiziert. Für Akram war die ayurvedische Gesundheitslehre als Basis einer über fünftausend Jahre alten „Wissenschaft vom Leben“ („Ayurveda“), die eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen anstrebt, nur eine Bestätigung dessen, was er von zuhause kannte. Für Akram bedeutet sie in erster Linie „Naturverbundenheit“ und das Wissen, dass alles in der Natur seine Zeit hat, eine Zeit der Reife, eine Zeit der Ernte. Zu dieser fast karmisch anmutenden Sichtweise des Stoffwechsels passt Akrams außergewöhnliche Kenntnis der […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: