Während die einen königlich frühstücken, kippen die anderen morgens nur mechanisch einen Espresso in sich hinein. Doch welches Frühstück ist aus ayurvedischer Sicht empfehlenswert? Tipps von Ernährungsberaterin Daniela Wolff Das tägliche Frühstück ist für manche eine Art Holzfäller-Mahlzeit, für andere schlicht nicht existent. Da wir alle einzigartig sind und unsere Körper verschiedene Bedürfnisse haben, gibt es keine Formel für ein Frühstück, das für jeden passt. Wenn man sich im großen Feld der modernen Ernährungsregeln umhört, wird die erste Mahlzeit des Tages oft als die wichtigste gepriesen: „Man braucht ein gutes Frühstück, um richtig in den Tag starten, sich konzentrieren, arbeiten, lernen usw. zu können“, liest man da. Oder auch: „Frühstücke wie ein Kaiser, speise zu Mittag wie ein König und iss abends wie ein Bettler.“ Der Biorhythmus der Verdauung Es lohnt sich, den Biorhythmus der Verdauung mal mit der ayurvedischen Brille zu betrachten. In der Zeit von ca. 6–10 Uhr ist die innere Uhr im sogenannten Kapha-Modus. Das heißt, die Verdauung ist eher träge und schwach. In der klangvollen Bildsprache Sanskrit wählte man dafür den Vergleich mit dem „äußeren Feuer“ […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen