Durch die Verbindung von Pranayama (Atmen), Bewegung und Bewusstsein, Energien lenken Schauen wir uns die etymologische Bedeutung des Wortes Pranayama näher an, so finden wir darin die Begriffe Prana, die Lebensenergie, Yama, Kontrolle bzw. Regelung, sowie Ayama, die Ausdehnung, wieder. In diesem einem Wort ist also bereits alles beinhaltet, was durch Pranayama erreicht werden kann. Durch Regelung und Kontrolle des Atems, der einer der Hauptträger unserer Lebensenergie ist, soll dieser zu seiner vollkommenen Ausdehnung und Entfaltung geführt werden. Der Yoga der Energie, der ein klassischer Hatha-Yoga-Weg ist und sich aus der tantrischen Philosophie entwickelte, zeigt uns hier gemäß der Hatha-Yoga-Pradipika einen Weg auf. Die gesamte Übungspalette, die uns der Hatha-Yoga vorschlägt, zielt darauf ab, unseren Körper mehr und mehr zu reinigen, und damit durchlässiger werden zu lassen für die feineren Energien, die uns unserem gereinigten, reinen Bewusstsein näher bringen. So können wir im Samadhi, dem von allen Unreinheiten befreiten und gereinigten Bewusstsein, den Zustand reinen Seins und damit eine Qualität erreichen, die erfüllt ist von Liebe, Gleichmut und Freude. Der Yoga der Energie geht diesen Weg schrittweise, indem Bewegungsfolgen den […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen