Im Sanskrit heißt „Utthita“ ausgestreckt, „Tri heißt drei und „Kona“ bedeutet Winkel. Trikona ist somit das Dreieck und Utthita Trikonasana ist folglich die Stellung des ausgestreckten Dreiecks. Durch das Üben von Supta Padangusthasana (Heft 1/2004) haben Sie die Beine und den Körper tonisiert und auf diese stehende Stellung vorbereitet. Utthita Trikonasana ist eine der stehenden Grundhaltungen. Sie ist ein Asana gleichermaßen für Anfänger und für Fortgeschrittene. Sie macht die Verbindung der äußeren Schichten zur inneren Schicht erfahrbar, von der äußeren Hülle zu den innenliegenden Organen, vom Groben zum Feinen Kontraindikationen Siehe Hilfen bei Erschöpfung und Problemen Positive Wirkung Lindert Gastritis, Verdauungsstörungen, Übersäuerung und Blähungen Lindert Menstruationsbeschwerden Massiert und stärkt den Beckenbereich Verbessert die Beweglichkeit der Wirbelsäule Lindert Rückenschmerzen und Nackenschmerzen Korrigiert Fehlstellungen im Schulter- und Nackenbereich Kräftigt die Fußgelenke und die Beinmuskeln Beseitigt Steifheit in den Beinen und Hüften Entwickelt die gerade Ausrichtung der Beine und der Wirbelsäule Hilft den Brustkorb zu öffnen und zu weiten Erster Schritt Stehen Sie in Tadasana, der Berghaltung, auch Samasthiti genannt. Zweiter Schritt Atmen Sie ein, spreizen Sie mit einem Sprung die Beine ca. 1,30 m weit. Heben Sie die Arme auf Schulterhöhe parallel zum Boden. Dritter Schritt Drehen Sie den linken Fuß ca. 15° – 20° nach innen. Halten Sie die Ferse und die Außenkante des Fußes fest am Boden. Das gestreckte Knie zeigt gerade nach vorne. Drehen Sie das rechte, vordere Bein um 90° nach außen. Das rechte Knie zeigt gerade nach oben. Das Fußgelenk, das Knie und die Oberschenkelmitte bilden eine gerade Linie. Beide Fußsohlen sind gedehnt. Beide Fersenknochen tragen das Gewicht und sind fest geerdet. Achten Sie auf „Alignment“, d.h. auf gerade Ausrichtung der Beine, des Beckens und des Oberkörpers. Vierter Schritt Dehnen Sie mit der Ausatmung den Rumpf nach rechts, stützen Sie die rechte Hand auf das Fußgelenk oder […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: