Eine Reise an den Ort, wo Buddha erleuchtet wurde Nach den üblichen Komplikationen auf dem Bahnhof in Varanasi mit Fragen nach dem richtigen Gleis, der Abfahrtszeit, der zweistündigen Verspätung und dem überfüllten Zug springen wir nach Durchforsten der vollen Wagons und erneutem Aussteigen fast noch auf den fahrenden Zug auf. Das Glück ist mit uns, wir finden ein Zweier-Abteil mit sechs Männern, die an der folgenden Station aussteigen, so dass die mehrstündige Zugfahrt nach Gaya im abschließbaren Abteil angenehm verläuft. Beim Warten auf den Zug lernten wir eine junge deutsche buddhistische Nonne kennen, mit dem Namen Sangye Wangmo, die uns mit schwerem Gepäck und humpelndem Fuß über die Gefahren für alleine reisende Frauen in diesem ärmsten Teil des Landes aufklärt. Sie ist auf dem Weg zu einem Retreat in Bodh Gaya. Im Bewusstsein, dass Gedanken Realität miterschaffen können, wird das Gespräch auf positivere Inhalte gelenkt und der Vorfreude auf diesen „heiligen“ buddhistischen Ort Raum gegeben. Bodh Gaya ist einer der vier wichtigsten Pilgerorte, die mit dem Begründer des Buddhismus in Verbindung stehen. Hier erlangte Buddha seine Erleuchtung. In Lumbini, im […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein