Alte Prinzipien zeitgemäß umgesetzt für Wohlbefinden im Hier und Jetzt – ayurvedische Ernährung in unserer GegenwartIm ersten Teil dieser Artikelserie wurden zum Thema „gesunde Ernährung“ die folgenden Ayurveda-Prinzipien vorgestellt und im Einzelnen genauer betrachtet: Vikrti (momentaner Zustand) ist aus diätetischer Sicht sowohl diagnostisch als auch therapeutisch entscheidender als Prakrti (Konstitution).Ernährung ist ein dynamischer und individueller Transformationsprozess, dessen Effektivität weniger davon abhängt, was gegessen wird, als davon, wie verdaut wird. Verdauungsfähigkeit ist variabel und multifaktoriell bedingt und muss daher von jedem Menschen eigenverantwortlich wahrgenommen und beachtet werden. Basierend auf diesen Ansichten, werden im nun folgenden zweiten Teil praxisbewährte Ernährungsrichtlinien vorgestellt sowie einfache, aber effektive Tipps dafür gegeben, wie sich Menschen im Hier und Jetzt gesünder ernähren können. Gesunde Ernährung im  21. Jahrhundert Ayurveda wird seit mehreren tausend Jahren sowohl von Laien als auch Heilern auf vielfältige Weise praktiziert und gewissenhaft an nachfolgende Generationen überliefert. Die wichtigsten der traditionellen Referenztexte, auf denen fast alle modernen Ayurveda-Ausbildungen heutzutage basieren, sind fast alle viele Jahrhunderte alt und stammen teilweise sogar noch aus vorchristlicher Zeit. Diese lediglich scheinbare „Altertümlichkeit“ beeinträchtigt jedoch in keiner Weise die Aktualität und universelle Gültigkeit der ayurvedischen „Weisheit vom Leben“, deren Aussagen selbst in unserer Zeit und auch in nicht-indischen Kulturkreisen erfolgreich Anwendung finden, wie die seit Jahren weltweit zunehmende Popularität des Ayurveda hinreichend belegt. Allerdings bedarf es bei der heutigen Verwendung klassischer Ayurveda-Texte einer klaren Differenzierung, da die in den traditionellen Schriften überlieferten Basiskonzepte und Prinzipien des Ayurveda zwar allgemeingültig und zeitlos sind, dies jedoch nicht auf jede Textanweisung für deren praktische Umsetzung zutrifft. Die Ayurveda-Klassiker wurden nämlich zu Zeiten geschrieben, in denen sich die sozialen und gesundheitlichen Verhältnisse der Menschen wie auch die Umweltbedingungen auf der Erde signifikant von den jetzigen unterschieden haben. Diese Differenzen müssen beim Praktizieren von Ayurveda im 21. Jahrhundert berücksichtigt werden, und zwar durch eine […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: