Innezuhalten ist eine bewusste Entscheidung. Meditation hilft uns, aus dem Hamsterrad auszusteigen.

Ach du, die du im Kreise läufst,
bitte höre auf damit.
Warum tust du das?
„Ich kann nicht sein, ohne zu laufen, weil ich nicht weiß, wohin ich gehen soll.
Deshalb laufe ich im Kreis.“

Ach du, der du im Kreise läufst,
bitte höre auf.
„Aber wenn ich damit aufhöre, höre ich auf zu sein.“

Ach meine Freundin, mein Freund, die ihr im Kreise lauft,
ihr seid doch nicht eins mit dem verrückten Im-Kreis-laufen.
Ihr könnt auch am Laufen Freude haben,
ohne im Kreis zu gehen.

„Wohin kann ich gehen?“

Anzeige

Geh dorthin, wo du dein Liebstes findest –
Dorthin, wo du dich selbst findest.

(Aus: Thich Nhat Hanh: Im Hier und Jetzt Zuhause sein. Theseus Verlag)

Auf diesen Text bin ich gestoßen, als ich am letzten Dienstag auf die Teilnehmer meines Meditationskurses gewartet habe. Sie kamen nämlich alle ein paar Minuten zu spät: Stau, Stress oder zu viel Arbeit haben sie davon abgehalten, pünktlich zu sein. Erschöpft waren sie. Müde wirkten sie.

Verzweifelt suchen sie – wie die vielen Anderen – nach der Stopp-Taste, die ihnen dabei hilft, innezuhalten und auszusteigen. Auszusteigen aus dem Hamsterrad oder dem Automatisch-im-Kreis-gehen.

Wir meditierten, und nach und nach kamen meine Kursteilnehmer zur Ruhe. Kamen an. Im Raum. Auf der Matte, auf dem Kissen. In sich selbst. Achtsam atmeten sie. Entspannt wurden sie.

Wir stellten fest, wie gut das gemeinsame Sitzen tut und wie wirksam die tägliche Praxis ist. Egal ob zehn Minuten oder eine ganze Stunde. Selbst wenn wir nur ein paar Minuten innehalten oder nur ein paar Atemzüge bei uns sind, einatmen und ausatmen, unterbrechen wir den Kreis-Lauf.

Dann kommen wir wieder zu uns. Kein anderer kann diese Arbeit für uns tun. Nur wir selbst können innehalten. Nur wir selbst können einen Schritt zurücktreten und aus dem Kreis heraustreten. Das ist die Krux. Nur wir selbst können diesen Weg gehen. Keiner kann ihn für uns gehen. Keiner kann uns auf dem Weg tragen.

Halte inne.

Hör auf, im Kreis zu laufen.

Entscheide dich.

Für dich selbst.

Jetzt.

Es gibt keinen Grund mehr, zu warten.

Halte inne.

Höre auf, im Kreis zu laufen.

 

Anzeige
Doris Iding
Doris leitet Seminare, Fort- und Ausbildungen zum Thema Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Nach dem Motto „Alles was ist, darf sein. Es gibt kein Richtig und Falsch, sondern immer nur die eigene subjektive Erfahrung des gegenwärtigen Moments“ ist es ihr sowohl in ihren Kursen als auch in ihren Artikeln und Büchern ein großes Anliegen, den Menschen zu vermitteln, dass es in der Praxis um Selbsterkenntnis geht, nicht aber um Selbstoptimierung. Begegnen wir uns also mit viel Selbstmitgefühl, Wohlwollen und Geduld, wird das Leben leichter und die Achtsamkeits- und Meditationspraxis erfüllender. 18 ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei