Ein 24-stündiger Yoga-Marathon rund um den gesamten Globus – das ist der Weltyogatag, der seit Jahren jeden Februar stattfindet. Yogaschulen aus aller Welt bieten an diesem Tag zwischen 11 und 13 Uhr ihrer jeweiligen Ortszeit Stunden an, deren Erlös einem vom Komitee des Weltyogatags ausgewählten karitativen Zweck zugute kommt.

In diesem Jahr werden die Einnahmen an das TARA-Projekt gespendet, das sich für bessere Bildungschancen afrikanischer Kinder einsetzt und in Kenia u.a. ein spezielles Förderungsprogramm für Mädchen betreibt. Die teilnehmenden Schulen überweisen das Geld direkt dorthin.

Be the change…

An diesem internationalen – ja, sogar globalen! – Event sind auch deutsche Studios beteiligt: Bislang haben schon mehr als 60 Studios zugesagt. Aus Österreich und der Schweiz gibt es ebenfalls bereits Anmeldungen. Wer mit seiner Yogaschule dabei sein möchte, kann sich auf der Veranstaltungswebsite noch kurzfristig eintragen und findet dort auch Ressourcen wie Logos und Poster, um die Teilnahme entsprechend zu bewerben. Der unterrichtete Stil spielt keine Rolle, sämtliche Formen des Yoga sind gleichermaßen willkommen.

Wer beim Unterricht im Rahmen des Weltyogatages mitmachen möchte, kann auf der Seite eine Liste mit allen mitwirkenden Studios einsehen. Ausführlichere Infos zum TARA-Projekt  gibt es dort natürlich auch.

Internet: www.world-yoga-day.org

Anzeige

 

Anzeige
Nina Haisken
Nina Haisken ist seit Ende 2004 Redakteurin bei YOGA AKTUELL. Sie studierte in Münster Kommunikationswissenschaft, Indologie und Soziologie und sammelte u.a. Erfahrungen bei einem Verlag in Delhi. Ihr Herzensanliegen ist der Tierschutz. Zusammen mit ihrem Kater wünscht sie sich vor allem eine friedlichere Menschheit (und den nächsten Titelgewinn des FC Schalke 04).

1 Kommentar