2000 Frauen. 50 Länder. 1 Stimme: WOMAN ist ein Projekt, bei dem Frauen in noch nie dagewesenem Ausmaß zu Wort kommen. Filmemacher und Fotograf Yann Arthus-Bertrand und Journalistin Anastasia Mikova schien der richtige Moment gekommen, einen Film zu machen, der einzig den Frauen dieser Welt gewidmet ist. Ab 12. November 2020 wird dieser in den deutschen Kinos zu sehen sein!

Frauen im 21. Jahrhundert

Geboren ist das einzigartige Projekt aus den Dreharbeiten zu Yann Arthus-Bertrands Film HUMAN (2015). Dabei waren es vor allem die Frauen, die sich vor der Kamera völlig öffneten. Sie alle einte das Bedürfnis, gehört zu werden. Und so haben die beiden Filmemacher 2000 Frauen in 50 Ländern der Erde getroffen und sie vor die Kamera gebeten. Entstanden ist dabei dieser Film sowie ein wundervolles Foto-Projekt. Patchworkartig montiert und Themen wie Mutterschaft, Emanzipation, Liebe, Sexualität, aber auch Gewalt und Unterdrückung aufgreifend, entwirft WOMAN ein vielschichtiges und breites Bild der weiblichen Befindlichkeit im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts.

Bei der Arbeit am Film fiel uns insbesondere die unglaubliche Widerstandskraft der Frauen auf – ihre Fähigkeit, allen Widrigkeiten zum Trotz weiterzumachen. Als sei es „Teil ihrer Natur“, wie eine von ihnen uns erklärt hat. Indem sie uns ihr Vertrauen geschenkt haben, haben sie uns auch eine große Verantwortung übertragen: dafür zu sorgen, dass ihre Stimmen endlich gehört werden. Damit diejenigen, die heute die Hälfte der Menschheit ausmachen, morgen nie wieder als das schwache Geschlecht angesehen werden.

Anastasia Mikova & Yann Arthus-Bertrand

Nachwirkend, berührend & aufrüttelnd

(c) WOMAN

In der Meditation am nächsten Morgen tauchen einige der Frauen vor meinem geistigen Auge auf und ihre Geschichten werden in mir lebendig. Die traumatische Schilderung einer Beschneidung als kleines Kind. Die unbändige Freude über die erste Blutung oder den ersten Orgasmus. Der Neid auf die Männer des Stammes, die sich im Schatten ausruhen dürfen, während die Frauen und Mädchen hart arbeiten. Die Liebe zum verstorbenen Mann über den Tod hinaus. Das Wunder der Geburt. Die verlorene Würde der an die IS verkauften Mädchen oder der vom eigenen Mann mit Säure überschütteten Frauen oder der missbrauchten Töchter. Der Stolz auf den Erfolg im Job.

(c) WOMAN

Die Worte haben sich im Geist festgekrallt und die eindrucksvollen Bilder tauchen wieder auf. Freude, Empörung und Trauer: Was bleibt, sind gemischte Gefühle. Empathie und auch Stolz. Der Stolz darauf, selbst eine Frau zu sein, aber auch die Trauer über die Ungerechtigkeit all jener „Traditionen“, „Gesetze“ und gesellschaftlichen „Normen“, die noch heute in vielen Teilen der Erde gelten und einzig und allein dadurch gerechtfertigt werden, dass es sich bei den Leidtragenden um Frauen, bzw. um Mädchen handelt: Zwangsheirat, Kinderehe, Säureangriffe, Beschneidungen, Vergewaltigungen, Menschenhandel, die Liste ist lang.

Anzeige
(c) WOMAN

Doch auch die Erzählungen jener positiven Erfahrungen, die einzig Frauen vorbehalten sind, berühren: Schwangerschaft, Mutterschaft, Periode. Der Film zeigt Frauen mit ganz unterschiedlichen Lebensläufen, die von ihrer Kultur, ihrem Glauben oder ihrer Familiengeschichte geprägt sind. Und auch wenn WOMAN an vielen Stellen ein düsteres Bild unserer Welt widerspiegelt, möchte er dennoch vor allem eine Botschaft der Liebe und Hoffnung aussenden. An den Versuch, Verständnis für das Leben von Frauen herzustellen, gliedert sich das Bemühen, zu benennen, was wir als Gesellschaft und als Individuen noch tun können, um wahre Gleichberechtigung zu ermöglichen.

Ein Film- und Buchtipp für alle – Männer wie Frauen!

Die Erlöse des Films gehen an den Verband Womans – Women on Media and News School.

Das Buch zum Film

(c) Knesebeck Verlag 2020

WOMAN, Das Buch zum Film ist 2020 im Knesebeck Verlag erschienen. Es beinhaltet neben den eindrucksvollen Portraitaufnahmen von Frauen, die während der Dreharbeiten zu WOMAN entstanden sind, berührende Interviews. Essays und Gespräche mit JournalistInnen und ForscherInnen (darunter Jane Goodall) sowie spannende Statistiken und Hintergrundinformationen bereichern den Bildband.

Yann Arthus-Bertrand, Anastasia Mikova: Woman. Was wir erleben, träumen, hoffen. Knesebeck 2020, ISBN: 9783 957 283 115

 

Weitere Informationen und Links:

Yann Arthus-Bertrand, Anastasia Mikova: Woman. Dokumentarfilm, 114 min, Frankreich 2019

www.woman-themovie.org
www.instagram/woman_themovie
www.yannarthusbertrand.org
www.instagram.com/mikova.anastasia
https://mindjazz-pictures.de/filme/woman

 

Anzeige
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments