Dieses ayurvedische Nahrungsergänzungsmittel wirkt positv auf Verdauung und Darm

Triphala wird aus drei Früchten zu gleichen Anteilen hergestellt: Amalaki (Emblica officinalis); Haritaki (Terminalia chebula); und Bibhitaki (Terminalia belerica).

Wirkungsweise
Der Fruchtanteil in Triphala enthält sogenannte Anthraquinone, die die Darmbewegung anregen und den Verdauungsprozeß beschleunigen. Ayurvedische Ärzte sagen diesem Heilmittel nach, daß es abführende Eigenschaft hat und die Verdauung verbessern kann.

Forschungsergebnisse
In Indien wird Triphala seit Jahrhunderten allgemein verwendet, doch ist die darüber angestellte wissenschaftliche Forschung begrenzt. Es sind keine Studien am Menschen durchgeführt worden, und die Studien an Tieren im Labor wurden meist nur mit einer Frucht von Triphala und nicht der kompletten Früchte-Kombination vorgenommen.

Eine 1997 in der Internationalen Zeitschrift für Pharmakologie veröffentlichte Studie analysierte den alkoholischen Extrakt von pulverisiertem, im Labor hergestelltem Triphala und fand eine starke Konzentration von Anthraquinonen, welche der in den drei einzelnen Früchten vorgefundenen Konzentration ähnlich war.

Anzeige

Eine Studie von 1999, in der Publikation ‘Phytotherapie-Forschung’ veröffentlicht, testete Extrakte von amalaki und haritaki an Tieren. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, daß die Auszüge beider Früchte die Verdauung und die Passage des Nahrungsbreis vom Magen in den Dünndarm verbesserten, damit eine gesunde intestinale Regularität förderten.

Im Rahmen einer Studie von 1997, im Journal für Postgraduierten-Medizin publiziert, untersuchten die Wissenschaftler die Wirkung von haritaki auf die Darmpassage bei Ratten. Ratten zeigten nach Verzehr von haritaki einen über einen Zeitraum von 20 Minuten um 35 Prozent verstärkten Durchgang des Nahrungsbreis im Vergleich zur Ratten-Kontrollgruppe, was die Folgerung nahelegt, daß haritaki tatsächlich Verstopfungsprobleme mildern kann.

Einnahme-Empfehlung
Triphala gibt es als Pulver und in Pillenform. Achten Sie darauf, daß das Pulver säuerlich-bitter schmeckt. Bei Verstopfung nehmen Sie 2-3 mal tägl. einen Teelöffel Triphala-Pulver auf eine ¼ Tasse Wasser; oder 1500 mg Triphala-Kapseln vor dem Schlafengehen. Beenden Sie die Einnahme dieser Dosierung, wenn Sie Besserung verspüren.

Zur Erhaltung eines gesunden Darmgeschehens nehmen Sie 2-3 mal täglich einen halben Teelöffel Triphala-Pulver in oben genannter Menge Wasser; oder bis zu 1000 mg in Kapselform 1 mal am Tag. Diese Dosierung ist auch bei Einnahme über einen unbegrenzten Zeitraum risikolos und schwächt nicht den Muskeltonus des Verdauungstrakts, wie es die meisten Laxative tun.

Triphala kann eine gesunde Ernährung nicht ersetzen. Achten Sie also darauf, reichlich Obst, Gemüse und Vollkorn zu essen.

Warnung und Hinweise
Bei einer dreimaligen Einnahme täglich sind keine Nebenwirkungen beobachtet worden. Triphala scheint keine laxative Abhängigkeit zu verursachen. Doch ist der verstärkte Gebrauch anderer abführender Kräuter, die Anthraquinone enthalten, mit chronischer Diarrhöe, Dehydrierung und elektrolytischem Ungleichgewicht in Verbindung gebracht worden. Falls Sie nach der Einnahme von Triphala unter Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen leiden sollten, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Verwenden Sie Triphala nicht bei Diarrhöe oder während der Schwangerschaft.

Hinweis: Die Empfehlungen ersetzen keinen Arztbesuch.

Anzeige