Jetzt sind wir gefragt! Jeder einzelne und bewusst ausgeführte Einkauf ist wichtig. Natürlich nicht nur jetzt, aber es scheint, dass es jetzt besonders wichtig ist, nicht aus Frustration über die Maßnahmen unachtsam zu werden und viel Müll zu produzieren. Hier findest du Tipps, wie du Müll upcyceln kannst oder besser noch: wie du Müll vermeiden kannst.

Es gibt nämlich eine ganze Reihe Abfällen, aus denen man jede Menge nützliche Dinge zaubern kann. Damit schonst du nicht nur die Umwelt, sondern sparst auch noch viel Geld, weil du vieles auf kreative Weise weiterverwenden kannst.

  1. Alte Zahnbürsten umfunktionieren: Ausgediente Zahnbürsten eignen sich, um Flecken aus der Kleidung zu bürsten oder schwer erreichbare Stellen zu putzen.
  2. Kerzen machen: Kerzenstummel müssen nicht weggeschmissen werden. Schmelz diese lieber stattdessen in einem Topf und forme aus dem Wachs neue, schöne Kerzen. Den Docht gibt es im Bastelladen.
  3. Papiertüten mehrfach verwenden: Brot- oder Brötchentüten sind häufig sehr robust. Wenn du achtsam bist, kannst du sie getrost mehrfach verwenden. Du kannst sie gut verwenden, um ein Sandwich einzupacken oder selbst gemachte Kekse oder Müsliriegel zu verpacken.
  4. Toilettenpapierverpackungen: Am besten kaufst du Toilettenpapier in einer Großpackung. Diese sind preiswerter. Die Verpackung kannst du als Müllbeutel verwenden.
  5. Eierkartons: Sie bieten sich an, um sie für Setzlinge zu verwenden. Fülle hierfür die einzelnen kleinen Kammern mit Anzuchterde. Setze pro Kammer einen oder zwei Samen ein und wässere die Keimlinge gut. Wenn du sie in einer halb durch-sichtigen Mülltüte verpackst und sie an einen warmen und hellen Ort stellst, schaffst du gute Voraussetzungen, dass sie gut wachsen können. Wenn die Keimlinge größer sind, dann pflanze sie in einen größeren Topf oder im Garten ein.
  6. Kosmetik-Verpackungen wie Cremedosen, Duschgel- oder Shampoo Flaschen sind häufig formschön. Sie bieten sich gut an, um selbst gemachte Produkte darin aufzubewahren.
  7. Weinkorken: Kork als Naturmaterial bietet sich sehr gut an als Drainage für Kübel- und Kastenpflanzen. Es ist viel leichter als Kieselsteine und sorgt für eine gute Belüftung. Sie eignen sich auch, um lustige Topfuntersetzer daraus zu basteln oder Pinnwände zu gestalten.
  8. Kaffeesatz: Kaffeepulver enthält zahlreiche nützliche Inhaltsstoffe. Du kannst deine Blumen mit ihm düngen oder ihn auf dem Komposthaufen zu entsorgen.

Und last but not least: Am besten ist es natürlich, wenn du gleich vorweg so viel Müll wie möglichst vermeidest. Hierzu noch drei Tipps:

Leitungswasser trinken: Auf diese Weise sparst du nicht nur Plastikmüll, der durch Einwegflaschen entsteht. Du sparst auch Energie, die für Herstellung des Plastiks, das Abfüllen der Flaschen und Transport verursacht wird. In einer Thermoskanne aufbewahrt, kannst du dadurch gleich kontrollieren, ob du genug trinkst. Das solltest du tun. Am besten 2 Liter täglich. 

Plastikgeschirr vermeiden: Durch den Lockdown steigen viele Menschen wieder auf Take-away um. Anstatt Einwegbecher im Coffeeshop zu verwenden, ist es nachhaltiger, wenn du deine eigene Tasse mitbringst. Wenn du dein Mittag- oder Abendessen bestellst, nimm am besten eine Tupperdose mit und lass dir das Essen dort einfüllen. 

Anzeige

Weniger konsumieren: Das Frühjahr hat uns allen gezeigt, dass wir nicht permanent konsumieren müssen. Weniger ist oftmals mehr. Manchmal reicht es in Gedanken den Kleiderschrank durchzugehen und sich zu überlegen, ob man das Teil wirklich braucht.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Veränderungen brauchen Zeit. Versuche lieber, einen Tipp nach dem anderen so umzusetzen, dass er in Fleisch und Blut übergeht, als alles auf einmal zu verändern.

Solltest du selbst wertvolle Tipps für unsere Leser haben, dann freuen wir uns auf deinen Kommentar!

Zum Weiterlesen:

Julia Felicitas Allmann: Jeden Tag die Welt retten, GU Verlag 2020

Anzeige
Doris Iding
Doris Iding ist Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin. „Selbstbewusstsein statt Selbstoptimierung“ spielen für sie die zentrale Rolle. Sie vermittelt, wie wir spielerisch und mit einem Augenzwinkern zu uns selbst finden können, ohne uns dabei in Oberflächlichkeiten zu verlieren. 18 ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments