Die Lebenshaltungen werden teurer, die Mieten für Yogaräume steigen und auch die Preise für die Zehnerkarte in deinem Lieblingsyogastudio werden angehoben. Wie du Geld sparen kannst und dabei trotzdem gut lebst? Hier sind 10 Tipps für dich.

1 Konsumiere bewusst

Was brauchst du wirklich? Auch wenn es verführerisch ist, das neueste Buch deines Lieblingsyogalehrers zu kaufen, so überlege dir, ob du die letzten drei von ihm auch wirklich durchgearbeitet hast. Manchmal ist es gut, zu hinterfragen, ob du das, was in deinem Einkaufswagen liegt, auch wirklich benötigst. Bevor du in deinem Lieblingsladen zur Kasse gehst, reflektiere ganz bewusst, ob du wirklich all das brauchst. Sonderangebote sind verlockend, aber dienen häufig nur dem, der sie anbietet. Welche der Spontankäufe, die du tätigen willst, brauchst du wirklich?

2 Nimm den kleinsten Einkaufskorb im Laden

Je größer der Korb, desto mehr entsteht in uns das Gefühl, dass wir noch etwas brauchen. Deshalb ist es gut, besonders dann einen kleinen Einkaufskorb zu nehmen, wenn deine Liste kurz ist.

3 Teilen ist besser als kaufen

Das Sharing-Prinzip findet immer mehr Anwendung. Ein solches Prinzip lässt sich mittlerweile auf viele Bereiche anwenden. Immer mehr Menschen teilen sich ein Auto, Bücher, Maschinen etc. Aber auch auf selten genutzte Gegenstände wie Leitern, Bohrmaschinen, Fahrradanhänger etc. kannst du dieses Prinzip anwenden. Dadurch sparst du nicht nur Geld, sondern es werden weniger Ressourcen verschwendet und der Umwelt etwas Gutes getan.

4 Kostenlose Lebensmittel

Die Natur schenkt uns auch hier und da immer wieder Möglichkeiten, Pflanzen, Früchte, Nüsse oder Kräuter zu sammeln, ohne etwas dafür zu zahlen. Die Seite mundraub.org kann dir zeigen, wo du dich ohne schlechtes Gewissen bedienen darfst, weil die Pflanzen auf öffentlichem Land stehen. Auch auf der Plattform foodsharing.de bieten Privatpersonen, Organisationen und Lebensmittelhändler kostenlos Lebensmittel an, um sie vor der Müllhalde zu retten.

Anzeige

5 Überlegte Vorplanung

Vielleicht planst du einen Yogaworkshop oder ein Retreat mit deinen Teilnehmern und möchtest sie währenddessen auch mit Speisen und Getränken versorgen. Oder du planst eine Reise zu einem Yogafestival und bist eine ganze Weile unterwegs, bis du dort bist. Hier kannst du durch eine durchdachte Vorplanung schon mal enorm viel sparen. Mit einem selbst geschmierten Brot oder ein paar Müsliriegeln aus dem Bio-Supermarkt kannst du viel Geld am Flughafen oder Bahnhof sparen. Des Weiteren kannst du auch viel sparen, wenn du deine Mahlzeiten im Voraus planst und diese an Sonderangebote aus dem Bioladen anpasst.

6 Haushaltskosten überprüfen

Eine Vielzahl von Ausgaben werden monatlich automatisch von deinem Konto abgebucht. Hier lohnt es sich, regelmäßig zu checken, ob a) alle Abbuchungen berechtigt sind und b) alle notwendig sind. Kündige Abos von Zeitschriften, die alle ungelesen auf einem Stapel landen. Schau, ob alle Mitgliedschaften für dich heute noch so wichtig sind wie zu dem Zeitpunkt, als du sie abgeschlossen hast.

7 Stromfresser vermeiden

Mach die größten Stromfresser in deinem Haushalt ausfindig. Verwende Umschaltleisten, die zu bestimmten Zeiten oder Zeiträumen PC, Drücker, Fernseher etc. vom Netz trennen. Schalte den Stand-By-Modus nach Möglichkeit aus, denn dieser frisst ebenfalls Strom, falls du ihn über einen längeren Zeitraum verwendest.

8 Energieeffizienz prüfen

Solltest du neue Elektrogeräte wie eine Spülmaschine kaufen, achte auf die Energieeffizienz der Produkte. Auch wenn ein Gerät im ersten Moment preiswert vom Kaufpreis her erscheint, so kann es dich auf Dauer durch hohe Stromkosten mehr kosten, als wenn du bei der Anschaffung darauf achtest, ein Gerät zu kaufen, welches wenig Energie braucht.

9 Mach Dinge selbst

Es macht nicht nur Spaß, sondern du tust der Umwelt auch etwas Gutes, wenn du Waschmittel, Deodorants etc. selbst machst. Es gibt fünf preiswerte Mittel, die dir zur Seite stehen: Natron, Soda, Zitronensäure, Essig und Kernseife. In dem Buch: „Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ findest du zum Beispiel zahlreiche Rezepte, die dich darin unterstützen, mit fünf einfachen Mitteln jede Menge Geld zu sparen.

10 Verschenke Zeit

Es muss nicht immer ein Paar Socken, eine Mala oder die neueste Mantra-CD sein, die du deinen Liebsten schenkst. Wie wär’s, wenn du ihnen stattdessen ein bisschen deiner kostbaren Zeit schenkst. Viel zu selten nehmen wir uns Zeit für erfüllende Gespräche, gemeinsame Ausflüge oder ein entspanntes Abendessen. Wenn du Zeit schenkst, wirst du viele schöne Erinnerungen haben. Und diese sind viel wertvoller, als wenn du ein teures Geschenk kaufen würdest.

Du siehst, es geht oftmals viel leichter etwas in unserem Leben zu ändern, als wir glauben. Ich persönlich finde jeden einzelnen Punkt sehr hilfreich. Vielleicht hast du selbst für unsere Leser noch den ein oder anderen Tipp, der dir dabei geholfen hat, Geld zu sparen. Wir freuen uns drauf in den Kommentaren!

Anzeige
Doris Iding
Doris leitet Seminare, Fort- und Ausbildungen zum Thema Yoga, Meditation und Achtsamkeit. Nach dem Motto „Alles was ist, darf sein. Es gibt kein Richtig und Falsch, sondern immer nur die eigene subjektive Erfahrung des gegenwärtigen Moments“ ist es ihr sowohl in ihren Kursen als auch in ihren Artikeln und Büchern ein großes Anliegen, den Menschen zu vermitteln, dass es in der Praxis um Selbsterkenntnis geht, nicht aber um Selbstoptimierung. Begegnen wir uns also mit viel Selbstmitgefühl, Wohlwollen und Geduld, wird das Leben leichter und die Achtsamkeits- und Meditationspraxis erfüllender. 18 ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei