Yoga-Übende hatten bei Untersuchungen bessere Lungenwerte als LäuferEine interessante Studie des Medical College von Nagpur hat sich mit den Auswirkungen regelmäßiger Yoga-Praxis auf die Lungenfunktion befasst. Für die Untersuchung wurden insgesamt 60 Teilnehmer engagiert: Läufer, Yoga-Übende und Personen, die hauptsächlich sitzenden Tätigkeiten nachgehen. Alle erfüllten das Kriterium guter allgemeiner Gesundheit und bei allen handelte es sich um Nicht-Raucher. Sowohl die so genannte Einsekundenkapazität FEV1 als auch der spitzenexspiratorische Fluss oder Peak Flow PEF erwiesen sich bei den Yoga-Übenden als am höchsten. Während die Läufer-Gruppe zwar auf einen ähnlich hohen FEV1-Wert kam, waren die Yogis hinsichtlich des Peak Flow sozusagen einsame Spitze. Auch wenn die betreffenden Messgrößen dem Laien nicht viel sagen, so sagt ihm die Studie doch, dass sich Yoga positiv auf die Lungenfunktion auswirken kann.

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein