Kann der Weg nach unten der Weg nach oben werden? Die Kehrtwende auf dem Weg der Selbstzerstörung und wie Yoga dabei helfen kann Sucht ist eine Tendenz in jedem Menschen. Wir können süchtig sein nach allem, je nach Veranlagung: Essen, Sex, Einkaufen, Handys, Internet-Surfing, Fernsehen, Geld, Beziehungen, nach Arbeit und auch nach Sucht kreierenden Substanzen wie Zigaretten, Kaffee, Marihuana, Heroin, Kokain, LSD, Lösungsmitteln wie Kleber und verschreibungspflichtigen Medikamenten. Es ist wichtig zu verstehen, dass jedes Mal, wenn wir irgendeine Art von Substanz zu uns nehmen, eine chemische Veränderung in Körper und Gehirn erzeugt wird; das schließt auch die pharmazeutischen Drogen mit ein. Ebenso können Verhaltensweisen und bestimmte emotionale Zustände suchtgefährdend sein. Die als Keim latent vorhandene Suchttendenz kann also auf die jeweilige Vorliebe projiziert und zur Sucht werden. Es gibt somit die Sucht nach einer bestimmten Substanz, die von den Zellen des Körpers ausgeht, und es gibt die psychische oder mentale Sucht, die oft schwieriger zu erkennen und zu heilen ist.   Viele Verhaltensweisen, die im Alltag ausgedrückt und gelebt und von der Gesellschaft akzeptiert werden, tragen den Samen für solches Suchtverhalten schon in sich. Überdurchschnittlich häufig treten z.B. folgende Persönlichkeitsmerkmale bei Menschen auf, die abhängigkeitskrank werden: immer auf der Suche nach etwas anderem, nach unkonventionellen Erlebnissen, zu suchen, ohne etwas zu finden, das Erleben von Langeweile gegenüber dem Vorhandenen. Gefährdet sind auch Menschen, die hyperaktiv sind, und solche, die eine gering ausgeprägte Fähigkeit haben, Leid und unangenehme Gefühle zu ertragen. Auch Menschen, die wenig Selbstbewusstsein haben, emotional labil sind und zu Angst/Ängstlichkeit neigen, gehören zur Risikogruppe. Sucht kann so aus einer Unzufriedenheit mit sich selbst und auch aus dem Drang nach dem anderen und letztendlich nach der Transzendenz entstehen. Risikofaktoren im kognitiven Bereich sind u.a. Defizite in der Aufmerksamkeit, in verbalen Gedächtnisleistungen und Schwierigkeiten, neue Informationen zu speichern und […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein