Die ayurvedische Gesundheitslehre legt großen Wert auf frische Produkte. Es macht also durchaus Sinn, saisonale Gemüse aus der eigenen Region in ayurvedische Rezepte zu integrieren. Einer, der das konsequent umsetzt ist Koch Andreas Hollard. Er hat viele „bayurvedische“ Gerichte entwickelt, die Nahrungsmittel und Kräuter seiner Heimatregion Bayern mit ayurvedischen Gewürzen und Prinzipien gekonnt vereinen. Hunger? Hier kommt das Rezept zum Ausprobieren:

Kürbis-Fenchel-Lasagne

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis (klein)
2 Fenchel, 2 Tomaten
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
20g Ingwer, frisch
250ml Sahne
100ml Wasser/Gemüsesud
12 Stk. Lasagneblätter
2 TL Ghi
1 Bund Petersilie
1 TL Kreuzkümmel, Curryblätter
etwas Salz, Chili, Kurkuma, Curry, Senfsamen
etwas Zitronensaft

 
Zubereitung:
1. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in feine Würfel scheiden. Den Kürbis entkernen und würfeln, ebenso den Fenchel. In einem heißen Topf mit Ghi alle Gewürze anbraten, dann die Zwiebel, den Ingwer und den Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten.

2. Nun den Fenchel und den Kürbis zugeben, mit Wasser ablöschen und mit Sahne aufgießen.

3. Die gemahlenen Gewürze zugeben und ca. 10 Minuten leicht kochen lassen.

Anzeige

4. Zum Schluss die geschnittene Petersilie zugeben und nicht mehr kochen. Mit einem Mixstab pürieren und etwas kräftiger abschmecken, da die Lasagneblätter den Geschmack etwas wegnehmen.

5. Nun schichtweise das Kürbismus und die Lasagneblätter abwechselnd einfüllen. Mit etwas Ghi beträufeln und für ca. 40 Minuten bei 140–160 Grad in den Ofen geben.

Tipp: Vor dem Anschneiden kurz auskühlen lassen, da die Lasagne sonst zerläuft.
Variante: Beim Kochen etwas Kren/Meerrettich zugeben.

Appetit auf mehr?
ya_spezial04_finale03Das Rezept stammt aus unserem YOGA AKTUELL Spezial Nr. 4 – Bewusst Ernährung – dort findest du noch viele weitere Rezepte & Tipps!

Mehr über Andreas Hollard: http://www.hollard.de

Anzeige