Die Tage werden immer noch kürzer, die Abende länger. Genau die richtige Jahreszeit, um mit guten Freunden etwas Gutes zu essen und dabei eine köstliche Tasse Tee zu trinken. Je nach Geschmacksrichtung lässt sich Tee durchaus auch zum Essen servieren. Egal ob du es vegan oder vegetarisch liebst, lieber Fisch isst oder mit Vorliebe Gemüsegerichte vernascht: zu allem gibt es die passenden Sorten. Wenn du ein experimentierfreudiger Genießer bist, findest du hier wertvolle Tipps.

Ein paar Bemerkungen vorweg:

  • Der Tee sollte niemals zu kalt oder zu heiß zum Essen serviert werden. Wenn du den Tee lauwarm servierst, kommt der Geschmack der Speisen ideal zur Entfaltung.
  • Ein stilvolles Dinner erfährt durch ein schönes, dünnes Teeglas die Krönung, weil sich die feinen Aromanuancen ideal entfalten können.
  • Bis auf wenige Ausnahmen wird empfohlen, den Tee ungesüßt und pur zu trinken.

 

Kräutertees – betörend & aromatisch

Ob lieblich, würzig oder minzig – die unterschiedlichen Geschmacksnuancen von Kräutertee werden von jedermann geliebt. Genauso vielfältig wie ihr Geschmack und ihr Duft ist auch das Aussehen der Kräuter. Dadurch sind die Assoziationen, die Kräuter bei uns erwecken, genauso grenzenlos wie die Vielfalt der Speisen, die von Kräutertees perfekt begleitet werden können.

ThinkstockPhotos-466303880Minztees
Hierzu gehören zum Beispiel Apfel- und Pfefferminze, aber auch andere Tees, die Minze enthalten.
Reine Minztees oder Kräutertees mit Minznote, sind der perfekte Muntermacher am Morgen. Eine Tasse zu süßen Nachspeisen mit Jogurt oder Früchten rundet ein köstliches Menü ab. Minztees eignen sich auch als Digestif und schmecken köstlich zu Blattsalaten wie Spinat oder Mangold. Würzige Knoblauchgerichte profitieren ebenfalls vom kühlenden Geschmack der Minze.

Kräutertees mit herb-aromatischem Geschmack
Brennessel-, Salbei-, Löwenzahn-, Hanf- oder Basentee passen als Alternative zu grünem Tee gut zu japanischem Maki oder Sushi. Gemüsegerichte, die mit Knoblauch oder Bärlauch gewürzt sind, gewinnen ebenfalls durch den herben Geschmack dieser Kräutertees. Im Frühling begleiten Brennessel- und Löwenzahnblättertee gerne frischen Spargel.

Kräutertees mit mild-süßlicher Note
Grüner Hafer, Zinnkraut, Himbeerblätter sowie zahlreiche Teemischungen, die diese drei Kräuter beinhalten, versprechen – zum Frühstück getrunken – einen guten Start in den Tag. Tees aus dieser Kategorie harmonieren auch mit Pastagerichten aller Art, Fisch, bitteren Salaten sowie mit Huhn.

Anzeige

Kräutertees mit einer intensiv-würzigen Note
Griechischer Bergtee oder Lavendelblütentee sind erfrischende Frühstücksgetränke, passen gut zu Gerichten mit scharfem Paprika, Chili oder frischem Pfeffer. Als idealer Abschluss können sie nach einer köstlichen Mahlzeit als Digestif gereicht werden.

 

Gewürztees – Exotisch & heiß

Gewürztees sind besonders beliebt an kalten Wintertagen, weil sie dem Körper mit Ingwer, Zimt, Nelken, Fenchel und Anis ein Gefühl von wohliger Wärme vermitteln. Vom Geschmack her sind sie intensiv und regen die Säfte an und bilden einen köstlichen Abschluss nach einem üppigen Essen. Aber nicht nur das: Je nach Geschmacksrichtung bilden auch sie eine ideale Ergänzung zu einem Festmahl. Unterteilt werden sie in drei Gruppen.

ThinkstockPhotos-475372516Würzig-intensiv
Tees, bei denen der Ingwergeschmack dominiert, passen hervorragend zu süß-würzigen Desserts, wie z.B. Lebkuchen-Parfait oder Zimt-Mousse.

Mild-fruchtig
Tees, die mit Ingwer, Zitrone oder Vanille gemischt sind, bilden eine ideale Ergänzung zu leichten Fisch-Spezialitäten, zur Thai-Küche oder zu marrokkanischen Eintöpfen. Durch ihre fruchtige Geschmacksnote geben sie den Rezepten eine besondere Note.

Süßlich-frisch
Tees mit Ingwer, Kardamon, Fenchel und Nelken passen zu vielen Gelegenheiten. Zum Beispiel zu deftigen Speisen, aber auch zu Kuchen und kräftigem Nachtisch. Als milder Digestif sind besonders Chai-Tees ebenfalls zu empfehlen.

 

Früchtetees – Bunt & blumig

Wer glaubt, dass Früchtetees zu viel Säure enthalten und nichts für wahre Teekenner sei, hat sich vielleicht noch nicht die Mühe gemacht, die bunten Tees in ihrer Geschmacksvielfalt zu erleben. Sie bilden die ideale Basis für alkoholfreie Cocktails an heißen Sommertagen, die bereits am Nachmittag getrunken werden. Gleichzeitig sind Sie eine große Bereicherung für unterschiedliche Rezepte.

ThinkstockPhotos-491072536Mild mit dezenter Säure
Hagebutte oder Sanddorn haben einen kaum wahrnehmbaren Säuregehalt. Sie eignen sich ideal zu Frühlingssalaten und zu Frischkäse mit Honig. Aber auch zu Karotten oder Rote Beete schmecken sie köstlich.

Kräftig mit intensiver Säure
Zu herbstlichen Wildgerichten, Backhuhn oder Wiener Schnitzel passen besonders Tees mit Hibiskus oder Walderdbeere. Das fruchtige Aroma der Beere bietet eine köstliche Grundlage für eine erfrischende Sommerbowle. Zu säuerlichen Strudeln oder herzhaften Joghurtspeisen passen sie ebenfalls.

Mild & fruchtig
Fruchtmischungen mit Orange sind ideale Begleiter für Speisen mit süßlich-pikanter Note oder für würzig-orientalische Speisen. Sie passen gut zu einer sommerlichen, leicht verdaulichen Küche. Aber auch frische Sorbets, Kompott und fruchtige Kuchen gewinnen durch ihren mild-fruchtigen Geschmack an Fülle.

 

 

Anzeige
Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.