In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Welche Ursachen stecken hinter Sodbrennen, und was sagt der Ayurveda zu diesem weitverbreiteten Problem? Wie du mit Hilfe von Yoga vorbeugen kannst und welche Maßnahmen bei akuten Beschwerden helfen. Viele Menschen kennen es: Nach einer üppigen Mahlzeit, einem Glas Wein, einem Kaffee zu viel stellt sich ein unangenehmes Brennen hinter dem Brustbein ein, häufig verbunden mit einem unangenehmen, sauren Aufstoßen. Sodbrennen ist in Ländern mit westlichem Lebensstandard eine der häufigsten Beschwerden überhaupt – die Prävalenz hat sich hier in den letzten dreißig Jahren verzehnfacht. Es gibt verschiedene Ursachen und Faktoren, die Sodbrennen auslösen können, die häufig auch mit Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten in Verbindung gebracht werden. Yoga ist zwar kein Wundermittel – vor allem bei chronischen Beschwerden sollte immer ein Arzt hinzugezogen werden –, als langfristige Prophylaxe jedoch kann das regelmäßige Praktizieren, insbesondere in Verbindung mit Entspannungsübungen, Beschwerden lindern und die Heilung begünstigen. Chronisches Sodbrennen kann eine Vielzahl ernsthafter Folgeerkrankungen nach sich ziehen und sollte darum in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden. Yoga kann dabei helfen, ganzheitlich die Symptome zu lindern und langfristig sogar Beschwerdefreiheit zu erreichen. Medizinische Ursachen von Sodbrennen In der Regel wird Sodbrennen mit einem Aufsteigen von Magensäure assoziiert. Sie überwindet den sogenannten Ösophagus-Sphincter – den Schließmuskel, der sich zwischen Magen und Speiseröhre befindet –, und reizt so die empfindlichen Schmerzrezeptoren der Speiseröhre. Auslöser dafür gibt es verschiedene, meist liegt die Ursache in einer Überproduktion von Säure im Magen. Zudem führt ein großes Nahrungsvolumen zu einer Ausdehnung des Magens – der Druck auf den Schließmuskel steigt, was dessen Relaxation begünstigt, so dass die Magensäure ungehindert aufsteigen kann. Jedoch können auch scharf gewürzte Speisen, Zitrusgetränke oder Kaffee eine lokale Reizung der Speiseröhre hervorrufen. Zuletzt kann es vorkommen, dass verschiedene individuelle Faktoren, beispielsweise psychosomatische Ursachen wie Stress oder emotionale Belastungen, zu hypersensitiven Schmerzrezeptoren der Speiseröhre führen. […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: