Der Atem spielt eine sehr wichtige Rolle im Leben. Man kann einige Tage ohne Nahrung auskommen, aber ohne Atem erfolgt nach wenigen Minuten der Tod. Normalerweise geschieht der Atemvorgang unbewusst. Kommt man einmal in Atemnot, so wird man sich erst der wichtigen Bedeutung des Atems bewusst. Beim Atemprozess ist jedoch nicht allein die Quantität der Luft entscheidend, die man einatmet, sondern auch die Qualität der Atmung. Ist der Atem fixiert und eng oder ist er entspannt und weit? Ist er oberflächlich und flach oder zentriert er sich bis in die Tiefe? Diese Fragen können die Qualität des Atems beleuchten. Mit dem Atem nimmt der Mensch teil an der Weite des Kosmos  Beim Atem handelt es sich nicht nur um einen physischen Prozess, sondern es sind damit feine seelische Vorgänge verbunden. Dieser Zusammenhang zeigt sich beispielsweise darin, dass der Atem auf Gefühle unmittelbar reagiert: Erhält man eine schlechte Nachricht, so stockt einem der Atem. Bekommt man Angst, wird der Atem eng und fixiert etc. Der Atem kommt nicht aus der Lunge, sondern er kommt aus dem umgebenden Luftraum und strömt wechselweise […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige: