Der moderne Yoga im Blick von Wissenschaftlern: verschiedene Yogatypen unserer Zeit Die moderne Welt bedeutet Vielfalt, viele leben ein individuell gestaltetes Leben und picken sich aus Altem Nützliches heraus, um es im neuen Mantel wieder zu verwenden. Losgelöst von rostigen Schienen können sich auch Yogaübende aus einem breiten Spektrum ihren eigenen Weg aussuchen. Doch sollte auch etwas Vorsicht bei der Wahl eine Rolle spielen, denn moderner Yoga, in all seinen Facetten, kann auch esoterische Oberfläche oder strengen Gehorsam gegenüber einem Guru bedeuten. YOGA AKTUELL hat mit zwei Wissenschaftlern gesprochen, die sich auf akademischer Ebene mit dem Yoga und seinen modernen Strömungen beschäftigen: Dr. Karl Baier und Dr. Christian Fuchs. Beide Experten haben sich nicht ausschließlich theoretisch mit dem Yoga auseinandergesetzt, denn beide sind jahrelang praktizierende Yogis. Tradition und ModerneDer Rückgriff auf und die Legitimation durch traditionelle Wurzeln liest sich in beinahe jedem Programm einer modernen Yoga-Schule. Dr. Karl Baier, Religionswissenschafter an der Universität Wien, macht jedoch bewusst: Trotz einer Traditionslinie ist das, was wir heute praktizieren, kein traditioneller Yoga. Die Formen des Yoga, die heute weltweit praktiziert werden, sind nicht älter als 150 Jahre und sie sind mit der indischen Tradition oft nur lose verbunden. Und das gilt auch für indische Schulen, die sich auf den Westen und seine Art, spirituell weiterzugehen, eingestellt haben. Grob lassen sich, so Baier, drei unterschiedliche Typen des modernen Yoga ausmachen: Der neohinduistische, der körperzentrierte und der Yoga der Verbände. Ersterer sei religiös motiviert, die Vertreter definieren sich meist selbst als Hindus, aber nur dann, wenn Übende schon zum engeren Kreis gehören. Kommen neue Leute hinzu, um mit dem Yoga zu beginnen, sind diese Strukturen oft nicht zu spüren, es wird ein Angebot öffentlich zugänglich gemacht, das einem erlaubt, früher oder später dem engeren Kreis hinzuzutreten. Zweiterer Typ ist vor allem an den Asanas und […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein