Wenn sauer lustig macht, macht scharf vital: Senf bringt Schärfe ans Essen und weist gesundheitsfördernde Eigenschaften aufDie meisten Gewürze umgibt ein faszinierendes und exotisches Flair, denn sie stammen aus weit entfernten Ländern mit anderen Klimata als dem unseren. Senf gehört mit Wacholder und Kümmel zu den wenigen einheimischen Spezereien. Deswegen erscheint er zunächst mal eher uninteressant und nicht der Rede wert. Dabei lohnt es sich aber unbedingt, ein zweites Mal hinzuschauen und hinzuschmecken, denn es existieren über ihn erstaunliche Informationen, und er kann überaus köstlich sein. Zudem stellt Senf, äußerlich angewendet, ein kraftvolles Heilmittel gegen Bronchitis und Schmerzen dar. Innerlich angewendet, also beim Verzehr, unterstützt er die Fettverdauung, regt die Ausschüttung von Magen- und Gallensäften an und hilft der Leber, den Körper zu entgiften. Außerdem wirkt er antibiotisch, besonders gegen Erreger von Erkältungskrankheiten, Blasen- und Harnwegsentzündungen. Und er verstärkt den Aufbau von Knochensubstanz, Haut und Haaren. Wer hätte all das gedacht? Um den ganzen Globus herum wachsen über 40 Arten von Senfpflanzen. Für den aus den gemahlenen Samen hergestellten, in Gläsern erhältlichen cremigen Senf, regional auch Mostrich genannt, werden vor allem drei Arten verwendet: Weißer oder gelber Senf (Sinapis alba), Schwarzer Senf (Brassica nigra) und Indischer oder Brauner Senf (Brassica juncea). Aus Brassica nigra gibt es zwei homöopathische Zubereitungen, eine zur inneren Anwendung gegen Erkältungskrankheiten, Heiserkeit und Sodbrennen, und eine als Einreibung gegen rheumatische Beschwerden und Gicht. Damit die gesundheitsfördernden und heilenden Wirkstoffe erhalten bleiben, dürfen die Samenkörner nicht erhitzt werden, was aber leider bei industrieller Fertigung häufig geschieht. Ein Blick aufs Etikett ist empfehlenswert, sogar bei ausgesprochenem Feinschmecker-Senf. Was da zum Teil an Farbstoffen, Geschmacksverstärkern und anderen fragwürdigen Ingredienzien aufgeführt ist, kann einem den Appetit verderben. Das trifft jedoch nicht auf jeden handelsüblichen Senf zu: Beim berühmten Düsseldorfer Löwensenf etwa handelt es sich um ein einwandfreies und unverfälschtes Produkt. […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: