Gehörst du zu den Menschen, die nicht nur nach der Weihnachtszeit mit ihren Pfunden kämpfen? Oder hast du schon viele Diäten absolviert, bist aber erfolglos geblieben, wenn es darum ging, abzunehmen? Hier findest du ein paar grundsätzlich Tipps, die deinen Blick auf deine Ernährung verändern werden.

Eigentlich geht es gar nicht so sehr um das WAS, sondern eher um das WIE. Denn: Damit du dich aus dem Kreislauf der sinnlosen Diäten befreien kannst, ist es möglicherweise wichtig, eingefahrene Essgewohnheiten entsprechend deines eigenen Temperaments zu verändern.

Viele Ernährungsweisen sind stimmig und auch umsetzbar. Aber es gibt keine Ernährungsweise, die für alle Menschen gleichzeitig anwendbar und geeignet ist. Dies sollte dir immer bewusst sein. Egal, ob es sich dabei um einen modernen Trend wie vegane Ernährung oder Trennkost handelt oder um die jahrtausendalte ayurvedische Ernährung. So wie jeder Mensch einzigartig und individuell ist, so sind auch seine Ernährungsbedürfnisse auf die eigene Individualität und seine Lebensumstände zugeschnitten.

Bereits deine kulturelle und klimatische Umgebung hat einen großen Einfluss auf deine Ernährungsweise- und  Bedürfnisse. Menschen, die in der Südsee leben, ernähren sich anders als Menschen in Nordeuropa, und Eskimos benötigen eine andere Ernährung als Inder. Aber auch die Jahreszeiten beeinflussen das Essverhalten der Menschen. Es ist gleichgültig, ob es sich nun um Genussmittel oder um Nahrungsmittel handelt: Wir ernähren uns im Herbst anders als im Frühling und im Winter anders als im Sommer – schon allein durch die Tatsache bedingt, dass zum Beispiel bei uns im Winter Frischkost nur begrenzt oder gar nicht zur Verfügung steht. Ernährungsexperten empfehlen deshalb: ernähre dich regional und saisonal!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die individuelle Lebensweise sowie das soziale Umfeld, in dem wir leben. Ein Single mit einem gut gesicherten Einkommen hat im Ernährungsbereich ganz andere Möglichkeiten als eine Familie mit einem Verdiener und mehreren Kindern. Der Single ist nur für sich selbst verantwortlich und muss sich um niemanden kümmern. In der Familie müssen Kompromisse geschlossen werden, ob es sich um die gemeinsamen Mahlzeiten handelt oder darum, wie und was gekocht wird.

Anzeige

Für manche Großfamilien kann eine gesunde Ernährung aus dem Bioladen manchmal unerschwinglich sein. Die unterschiedlichen Lebensphasen, die ein Mensch durchläuft, müssen auf der Suche nach der perfekten Ernährung ebenfalls berücksichtigt werden. Während jeder dieser Lebensphasen hat ein Mensch andere Bedürfnisse und Interessen – und somit auch eine eigene Ernährungsweise. Ein Baby schreit so lange, bis es wirklich gesättigt ist. Und man wird vermutlich kein fünfjähriges Kind davon überzeugen können, dass Schokolade schlecht ist und zu Karies oder Übergewicht führt. Für pubertierende Jugendliche ist Fastfood das Nonplusultra. Jüngeren Menschen geht es in erster Linie darum, damit satt zu werden, was cool und in ist. Was in den Lebensmitteln enthalten ist, spielt für sie keine große Rolle. Oftmals tritt eine Veränderung erst dann ein, wenn sie zusammen mit einem Partner einen gemeinsamen Hausstand gründen, Kinder bekommen oder sich das eigene Bewusstsein erweitert. Hier kann die Ernährung plötzlich einen anderen Stellenwert bekommen. Das Interesse an einer gesunden Lebensweise und an einem gesunden Körper wird plötzlich geweckt und von dort beginnt die Suche nach einer gesunden – und im Extremfall nach einer perfekten – Ernährungsweise. Dabei wird jeder Mensch seiner Disposition, seiner Konstitution und auch der Verträglichkeit bestimmter Lebensmittel entsprechend von verschiedenen Ernährungsformen angezogen. Beachtet man alle diese verschiedenen Gesichtspunkte, wird es unmöglich sein, eine einzige Ernährungsweise zu finden, die allgemeingültig ist und auf alle Menschen mit ihren verschiedenen Bedürfnissen anwendbar ist.

Tipp: Um die richtige Ernährungsweise zu finden, die zu DIR passt, brauchst du ein gutes Körpergefühl, Wissen über die Vorgänge in deinem Körper, ein Ernährungsbewusstsein und Wissen über die Ernährung, Selbstvertrauen und den Mut, zu der eigenen Ernährungsweise zu stehen. Bilde dir deshalb deine eigene Meinung und achte in erster Linie darauf, was DEIN Körper braucht, statt dir von anderen vorschreiben zu lassen, was sie für richtig halten.

Jeder Mensch ist einmalig – genauso wie DEINE Ernährung

Auf der Suche nach einer „perfekten“ Ernährung oder Diät kannst du auf Diäten stoßen, die zwar sehr gut sind, aber nicht zum eigenen Lebensstil passen oder auf längere Sicht eine schädigende Wirkung auf den Körper haben, weil dein Körper etwas ganz anderes braucht. Wenn du dich für eine bessere und gesündere Ernährungsweise entscheidest oder eine Diät machen willst, wirst du dich automatisch an dem orientieren, was vorgegeben wird, ohne genauer zu prüfen, ob nun genau diese Lehre zu dir passt oder mit der momentanen Lebenssituation stimmig ist. Vielleicht unterdrückst du dabei aber deine eigenen Bedürfnisse so stark oder hältst dich so rigide an die Regeln aus dem Wunsch heraus, alles richtig zu machen, dass du gar nicht merkst, ob es dir bekommt.

Besonders dann, wenn du dich für eine Trend-Ernährung entscheidest und diese über einen längeren Zeitraum verfolgst, kann es passieren, dass dir viele natürliche Instinkte verloren gehen. Das kann dazu führen, dass du keinen Unterschied mehr erkennen wirst zwischen Appetit und Hunger. So wird dann aus Appetit, einem emotionalen Bedürfnis, alles Mögliche verschlungen und das natürliche Hungergefühl wird einfach übergangen. Die Folge ist langfristig betrachtet ein gestörtes Essverhalten. Dies ist auf Dauer für die Gesunderhaltung des Körpers nicht förderlich, da es zu Mangelerscheinungen kommt und gegebenenfalls zu Übergewicht führt. Die daraus entstehende Problematik, mentale und psychische Störungen, kann sich auf die Lebensqualität und die Lebensfreude eines Menschen und im extremen Fall auch auf seine Familie oder sein Umfeld niederschlagen.

Isst du also nur noch nach „Vorschrift“, was bei vielen Diäten verlangt wird, verlierst du vielleicht irgendwann sogar die Freude am Essen. Wichtige Botschaften des Körpers und der Psyche werden nicht mehr erkannt oder unterdrückt. Meist endet eine solche Ernährungsweise damit, heimlich zu essen. Das andere Extrem kann bedeuten, dass du plötzlich überreagierst, eine Heißhungerattacke bekommst und alle Vorsätze von einem Moment auf den anderen über Bord wirfst. Vielleicht hältst du dich dann auch noch für einen Versager und machst dich bereits kurze Zeit später wieder auf die Suche nach der passenden Diät.

Tipp: Es gibt keine perfekte Ernährungsweise oder Diät, die auf alle Menschen anwendbar ist. Es gibt nur eine Ernährungsweise für DICH, bei der DEINE körperliche Konstitution, DEINE Lebensweise, DEINE Weltanschauung und DEIN soziales Umfeld beachtet werden müssen. Erst wenn du diese Aspekte berücksichtigst, wirst du auch deine ganz persönliche Ernährungsweise finden – frei von Schuld und Dogma. Ernährung ist ein fortlaufender Lernprozess und unterliegt auch immer wieder Veränderungen. Öffne dich diesem Lernprozess und experimentiere mit der Nahrung. Geh mit Freude, Lust und Neugier an dein Vorhaben heran, überflüssige Pfunde loszuwerden. Dadurch entsteht das Gefühl, dass es sich nicht um eine Zwangsmaßnahme handelt, sondern um die Wahl deinerseits, ein erfüllteres Leben zu führen.

 

Anzeige
Doris Iding
Doris Iding ist Ethnologin, Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin sowie Autorin mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen und bewusstseinsverändernde Techniken. Ihr besonderes Interesse gilt der Vermittlung eines neuen Bewusstseins, bei dem der Mensch nicht mehr dogmatisch an alten Traditionen und Lehren festhält, sondern sich dafür öffnet, dass alles miteinander verbunden ist. In ihren Artikeln und Seminaren vermittelt sie auf leichte und spielerische Weise, wie wir entspannt, achtsam und wohlwollend zu uns selbst finden können. Vierzehn ihrer Bücher wurden in andere Sprachen übersetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei