In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Die Jackfrucht wird in den Küchen Europas immer beliebter – besonders in der vegetarischen und veganen Szene. Das Interesse an der vielseitigen Frucht wächst aus gutem Grund. Wir stellen dir drei kreative Rezepte vor. Die Jackfrucht ist eine wirklich vielseitige und spannende Frucht, die manchen Reisefreudigen vielleicht schon einmal den Gaumen erfreute. Sie wächst zum Beispiel auf Sri Lanka, in Indien, Indonesien, Bangladesch, Thailand und Nepal und wird in asiatischen Ländern gekocht überwiegend in Currys gegessen oder in reifem Zustand pur genossen. Nicht zu verwechseln ist sie mit der sehr ähnlich aussehenden Stinkfrucht (auch „Durian“ genannt), die, wie der Name schon sagt, ein ganz spezielles Dufterlebnis verspricht. Die tropische Jackfrucht – oder auf Englisch Jackfruit – hat eine gelb-grünliche, harte Schale und ist von vielen kleinen Noppen übersäht. Sie wächst pompös am Jackfruchtbaum (Artocarpus heterophyllus) und ist die größte Baumfrucht der Welt. Eine Jackfrucht kann über 30 Kilogramm schwer werden. Seit kurzem scheint die Jackfrucht auch in Europa unter experimentierfreudigen „Foodies“ in aller Munde zu sein – wenn auch noch nicht auf jedem Teller. Sie ist ein echter Geheimtipp, denn sie ist in der Küche vielseitig einsetzbar und vor allem bei vegetarischer oder veganer Ernährung eine fabelhafte Bereicherung. Die Jackfrucht in der kreativen vegetarischen Küche Die Jackfrucht bereichert die kulinarische Küche mit ihrer besonderen Textur. Dabei kann sie sowohl unreif als auch reif gegessen werden. Die unreife oder junge Jackfrucht, die heute den deutschen Markt erobert, hat einen eher dezenten Eigengeschmack, lässt sich jedoch wunderbar für herzhafte Gerichte verwenden, denn sie nimmt die vielseitigsten Aromen auf. Das Fruchtfleisch der jungen Jackfrucht weist eine Faserigkeit auf, die an Hühnchen oder Thunfisch erinnert. Sie eignet sich deshalb perfekt als pflanzliche Alternative für Menschen, die sich vegetarisch ernähren, aber nicht auf den „fleischigen“ Geschmack verzichten möchten. So wird aus der Jackfrucht zum Beispiel ein vegetarisches Gulasch, […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen