Das „Greens“ in San Francisco ist ein Highlight für Entdecker vegetarischer KöstlichkeitenKurz vor seiner Wahl zum amerikanischen Präsidenten sagte Barack Obama in einem Fernsehinterview über seine bildschöne Frau Michelle: „Well, she‘s quite easy to look at.“ – „Na ja, sie ist ganz gut anzuschauen.“ Um eine ähnliche Untertreibung handelt es sich beim Namen von Greens Restaurant in San Francisco. Greens, der Plural von „grün“, bedeutet „Grünzeug“. Dabei ist das Restaurant aber eins der ersten, besten und berühmtesten vegetarischen Lokale in Nordamerika. Hier wird praktiziert und offeriert, was unter »Gourmet Vegetarian Cuisine« läuft – das Beste vom Besten. Obwohl auch Tofu und anderer Fleischersatz zum Zuge kommt, ist dies vorwiegend eine Gemüseküche. Im April 2010 steht beispielsweise Folgendes auf der Karte: Artischockengratin mit gegrilltem Spargel plus Tomaten, Frühlingszwiebeln und Sauce aus gerösteter Paprika (das Rezept für diese Sauce finden Sie am Schluss des Artikels); Rosmarin-Crêpe mit Spinat und Ziegenkäse, gerösteten Kartoffeln und Karotten plus gegrillter Artischocke; ein gelbes Curry aus Frühlingsgemüse in einer Sauce aus Kokosmilch, Ingwer, Chillies und Koriandergrün, dazu Jasminreis mit Cashewkernen und Thai-Gurkensalat. Wer etwas Leichtes möchte, kann […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen