Über siebzig Prozent der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt, die einzigartige Lebensräume bilden. Doch die Meere und ihre Lebewesen sind auf vielfache Weise bedroht. Viele Menschen empfinden das Meer als Quelle der Heilung und Regeneration. Schon sein Anblick, seine bloße Präsenz hat etwas Kraftvolles, das mit den Herzen vieler in direkter Resonanz zu stehen scheint. Doch was wären die Meere ohne das Leben, das zu ihnen gehört; ohne all die Tiere und Mikroorganismen, die in den Meerestiefen zu Hause sind? Das Leben auf der Erde nahm im Meer seinen Ursprung, und dennoch ist dem Menschen offenbar nicht bewusst, dass er die Meere mit all den darin beheimateten Lebewesen schützen muss, wenn ihm dieser Planet etwas bedeutet. Überfischung Der übertriebene Konsum des Menschen macht vor Meerestieren nicht halt. Was wie ein Plattitüde klingt, trifft es leider ziemlich genau: Die Meere werden geradezu leergefischt. Vielerorts wurden die Fischbestände bereits so stark dezimiert, dass sie sich nicht mehr ohne Weiteres erholen könnten, selbst wenn die Fischerei dort mit sofortiger Wirkung eingestellt würde. Im Mittelmeer etwa gelten bereits über 90 % der Bestände als […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen