Schwere Last statt unbeschwertes Dasein: wie der Mensch Eseln das Leben zu Qual macht. Esel sind gesellige, loyale und ausgesprochen intelligente Tiere. Doch der Mensch sieht in ihnen häufig nur „Packesel“ und nutzt ihre Gutmütigkeit gnadenlos aus. Esel wurden – und werden auch heute noch – vielfach als Lastentiere eingesetzt, zudem werden sie in manchen Teilen der Erde für ihre Haut getötet. In unseren Zeiten, die zu einem so hohen Maße von Technisierung geprägt sind, mag das Thema „Lastentiere“ vielen wie ein Rückblick in die Vergangenheit anmuten. Doch es ist immer noch aktuell. Zum einen gibt es in manchen Gegenden immer noch die individuelle Eselhaltung, in denen Esel von einzelnen Haushalten oder Höfen zum Schleppen von Lasten eingesetzt werden, zum anderen gibt es aber auch den Einsatz in der Industrie. Esel findet man heute vor allem in Minen, Steinbrüchen und Ziegelbrennereien. Laut der Hilfsorganisation The Donkey Sanctuary spielen sie gerade in Indien eine sehr große Rolle für das Baugewerbe. „Sie arbeiten in den Steinbrüchen, die den Bau-Boom des Landes befeuern, in dessen Zuge man tausende von Hochhäusern rings um Delhi und Mumbai […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein