In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Wie du auch im Sommer einen kühlen Kopf bewahrst und deine Haut typgerecht pflegen kannst, verrät dir Ayurveda-Expertin Kerstin Rosenberg. Der Sommer ist für viele die schönste Jahreszeit. Wir genießen lange, sonnige Tage mit viel Licht und angenehmen Temperaturen. Im Ayurveda unterscheiden wir zwischen den milden Tagen des frühen Sommers (Grishma-Rtu) im Mai sowie im Juni und dem späten Sommer (Varsha-Rtu) im Juli und August. Besonders wohltuend für die Gesundheit ist der Frühsommer, wenn die intensiver werdende Sonne der Natur Feuchtigkeit entzieht. Genauso reagieren dann auch unsere inneren Körperfunktionen: Wir erfreuen uns eines starken inneren Feuers (Agni und Pitta) mit gutem Appetit, körperlicher Belastungsfähigkeit und konzentrierter Leistungsstärke. Dies verändert sich allerdings, je länger der Sommer andauert. Denn je heißer die Sonneneinstrahlung im Sommer wird, desto schwächer wird die Verdauungskraft mit ihren vitalen Stoffwechselfunktionen der Aufnahme, Aufspaltung und Zellerneuerung, was wiederum zu mentaler Reizbarkeit oder zu Hautirritationen führen kann. Dazu steht in den klassischen Texten der Sushruta-Samhita: „Selbst wenn wir kochendes Wasser auf ein Feuer schütten, erlischt dieses. So kann auch Agni durch die flüssige Eigenschaft von Pitta gelöscht werden.“ Kühlende Speisen für Haut und Libido Für ein ausgeglichenes Pitta und eine schöne Haut empfiehlt der Ayurveda die Einnahme von kühlenden Speisen, Getränken und Kräutern. Wer nun aber denkt, es sei gesund, Kaltes direkt aus dem Kühlschrank zu essen oder alle Getränke mit Eiswürfeln zu versehen, der irrt gewaltig. Denn gerade die Kombination aus heiß und eisgekühlt wird im Ayurveda als Ursache für Hautbeschwerden angesehen. Saure und scharfe Speisen verstärken die Störfaktoren für die empfindsame Haut im Sommer. Stattdessen ist es gut, Nahrungsmittel mit einer kühlenden Wirkung (Shita-Virya) wie Gurke, Melone, Mango, Kokos, Kardamom, Koriander und grüne Blattgemüse zu bevorzugen. Eine besondere Eigenschaft der kühlenden Nahrungsmittel ist zudem ihre aphrodisierende Wirkung, was ja auch nicht schaden kann. So zählen saisonale Gemüse […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015

Jetzt informieren und anmelden

Anzeige: