Wie uns Ayurveda in der Corona-Krise helfen kann: Dr. Aruna Bandara gibt Tipps zur Erhaltung und Stärkung der ganzheitlichen Gesundheit. Ayurveda bietet andere Heilmethoden als die westliche Schulmedizin. Ein Unterschied besteht darin, dass der Mensch als Individuum mit seinen Gefühlen stärker berücksichtigt wird. In der momentanen „Corona-Krise“ geht es unter anderem um Ängste – vor Ansteckung, aber auch vor Isolation und vor finanziellem Ruin. Wie kann ich, nun mehr auf mich gestellt als sonst, damit am besten umgehen? Die „Vier Geschenke“ des Ayurveda Ayurveda liefert der westlichen Medizin ein positives Lebensmodell, theoretisch und ganz praktisch. Die ursprüngliche Motivation, sich möglichst lange gesund zu halten, ist im Ayurveda spirituell begründet: Unser Leben hat nur einen Sinn und ein Ziel, nämlich die Einheit mit dem Leben und dem Ganzen zu realisieren. Doch der Weg dorthin führt paradoxerweise nicht über die Zeitlinie – ich muss nicht hundert Jahre alt werden, um den wahren Sinn des Lebens zu erkennen. Der Weg ist eigentlich keiner. Er beginnt hier und endet jetzt. Eine einzige ayurvedische Massage kann jedem die vertikale Dimension der Lebendigkeit hier und jetzt […]

Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen. Mit YOGA AKTUELL Plus kannst du den kompletten Beitrag lesen.

Melde dich direkt hier an und profitiere u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf tausende exklusive Artikel, Beiträge und Interviews zu Yoga, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität 
  • Digitaler Zugriff auf alle YOGA AKTUELL- Ausgaben ab 2015
 

 

Anzeige:

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein