Wie alle Jahreszeiten erfordert auch der Sommer eine saisongerechte Ernährung. Ayurvedische Tipps und köstliche Rezepte für sommerlichen Genuss finden Sie hier

Anzeige

In dieser YOGA AKTUELL-Ausgabe erschienen:

Für einen schönen Sommer spielt das Wetter bekanntlich eine große Rolle. Sobald die Sonne scheint und der warme Sommerwind über unsere Haut streift, fühlen wir uns entspannt, beschwingt und glücklich. Auch im Ayurveda werden die ersten Sommermonate sehr geschätzt, da die ansteigenden Temperaturen das Feuer in Körper und Geist aktivieren und damit einen Zugewinn an Lebensenergie und Verdauungskraft schaffen. Bricht allerdings die große Hitzewelle über uns herein, so reduziert dies wiederum die Verdauungs- und Stoffwechselkräfte. Ayurvedisch ausgedrückt sagt man also: Im Grishma-Rtu (Mai und Juni) steigen Pitta und Agni beständig an, und im Varsha-Rtu (Juli und August) leiden wir oftmals unter einem zu hohen Pitta und einem schwachen Agni. Zudem steigt Vata an, wenn es durch die Sommerhitze zu trocken wird oder unverhältnismäßig kalt und nass ist. Egal also wie das Wetter in den kommenden Sommerwochen sich auch entwickeln mag – wir sollten auf eine ausgleichende Ernährung mit kühlenden, befeuchtenden und stoffwechselanregenden Nahrungsmitteln achten, um unsere sommerliche Fitness und Immunkraft zu stärken.

Ayurveda empfiehlt dazu viele Sommergemüse und -früchte, die nun auch in unseren Regionen im Garten wachsen: Süße Beerenfrüchte, Aprikosen, Birnen, Melonen, Pfirsiche, Pflaumen, Trauben, Gurken und Zucchini sind nun besonders befeuchtend und energieschenkend. Alle erhitzenden Speisen hingegen, wie scharf gewürzte Auberginen- oder Kichererbsen-Gerichte, sollten eher gemieden werden. Denn Virya, die Thermik, ist ein wichtiger Aspekt für die Auswahl der richtigen Nahrungsmittel im Sommer: Ob ein Gemüse eher kühlend (sita) oder erhitzend (usha) wirkt, übt einen großen Einfluss auf die Verdauung und den entsprechenden Zellstoffwechsel aus.

Bildschirmfoto 2017-04-06 um 16.47.37

Das Ayurveda-Sommer-Menü (für 4 Personen)

Bunter Sommersalat

Zutatens-297-Salat.tiff
2 reife Strauchtomaten
½ kleine Salatgurke
½ rote Paprika
½ gelbe Paprika
100g Rucola
2 EL schwarze Oliven

Für das Dressing
8 EL Olivenöl
3 EL Balsamico
2 EL Orangensaft
1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
¼ TL Currypulver
1 EL Ahornsirup
½ TL Senf
¼ TL Salz
½ Bund frischer Basilikum
frischer Pfeffer aus der Mühle zum Abschmecken

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Das Gemüse waschen und in Würfel schneiden. Den Rucolasalat waschen und kleinzupfen.
Für das Dressing die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in etwas Wasser 5 Minuten weichdünsten. Mit allen anderen Dressing-Zutaten im Mixer zu einer sämigen Soße pürieren.

Die Tomaten-, Gurken- und Paprikawürfel in die Salatschüssel geben. Mit dem Dressing mischen und 5 Minuten durchziehen lassen. Dann den Rucola-Salat untermischen. Oliven darüber geben und mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Blumenkohl im Kokosmantel

Zutatenbluhmekohlgericht
1 kleiner Blumenkohl
1 EL Ghi
1 TL Curryblätter
¼ TL Koriander, gemahlen
¼ TL Kurkuma
frischer Ingwer
5 Nelken
50 g Kokosflocken od. Kokosraspeln
¼ TL Garam-Masala-Mischung
zum Abschmecken
ein Spritzer Zitronensaft
150 ml Wasser

Zubereitungszeit: 25 Minuten

1. Die Kokosflocken in 50 ml Wasser einweichen. Den Blumenkohl in Röschen zerteilen und waschen. Den Ingwer fein reiben.
2. Den Ghi in einem Topf erhitzen. Curryblätter und Nelken hinzugeben.
3. Dann den gemahlenen Koriander, Kurkuma und den frischen Ingwer unter Rühren im Ghi leicht anrösten. 150 ml Wasser aufgießen, salzen und den Blumenkohl zufügen und köcheln lassen.
4. Den Blumenkohl 10–15 Minuten im Gewürzsud köcheln lassen, bis er angenehm bissfest gegart ist. Nun die Kokosflocken untermischen und mit etwas Garam-Masala und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Couscous mit Nüssen

Zutaten
1 Tasse Couscouss-275-couscous.tiff
1½ Tassen Wasser
1 TL Salz
2 EL Cashewkerne
2 TL Ghi
1 EL Pinienkerne
½ EL Pistazien
1 kleine Karotte
½ rote Paprika
1 TL Honig
½ TL Ingwerpulver
1 MS Kreuzkümmel

Zubereitungszeit: 15 Minuten

1. Das Wasser zum Kochen bringen. Couscous in einen Topf geben, mit heißem Wasser übergießen, einmal aufköcheln lassen und dann den Herd ausschalten und das Couscous ausquellen lassen.
2. Die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Rote Paprika waschen und fein würfeln.
3. Den Ghi in einer Pfanne erhitzen, die kleinen Karottenwürfel, Cashew-Nüsse, Pinienkerne und Pistazien darin anrösten, Ingwerpulver, Paprikawürfel und Kreuzkümmel untermischen und alles zusammen nochmals 5 Minuten rös­ten. Mit Honig und frischem Koriander oder Blattpetersilie mischen und vorsichtig unter das Couscous heben.

Literatur

Kerstin Rosenberg: Die Ayurveda-Ernährung, Südwest Verlag, ISBN: 978-3-517-08696Anzeige

Teilen
Vorheriger ArtikelDu bist nicht allein
Nächster ArtikelSchau dir auf die Hände!
Kerstin Rosenberg
Kerstin Rosenberg ist eine international bekannte Ayurveda-Spezialistin, Dozentin und Buchautorin. Seit mehr als 20 Jahren bildet sie Ayurveda-Ernährungsberater, Gesundheitscoachs und Therapeuten in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Gemeinsam mit Ihrem Mann leitet sie die renommierte Europäische Akademie für Ayurveda mit angeschlossenem Kur- und Kompetenzzentrum in Birstein, Hessen.